Bücher, schnell gelesen: Teil 1.108

Stuart Neville - In ewiger Ruhe (Aufbau Verlag, 2015)
Stuart Neville – In ewiger Ruhe (Aufbau Verlag, 2015)

Gelesen: 25. – 26.05.2015, netto 389 Seiten.

Da hat Jack Lennon gerade eine Auseinandersetzung mit fiesen litauischen Gangstern und korrupten Polizisten überlebt – da holt ihn sowohl seine als auch die Vergangenheit von Nordirland wieder ein.

Als echter Einzelgänger und Looser ist Jack eigentlich nur noch daran interessiert, dass er elegant in den bezahlten Ruhestand entschwinden kann – um sich dann um seine Tochter zu kümmern.

Aber eine Stimme aus der Vergangenheit taucht auf, liefert natürlich ein Problem bei ihm ab und wird ermordet. Und ab dann ist es nur noch Jack der im Focus steht, da dieser und alle weiteren Morde immer nur auf ihn zeigen.

Am Ende wird ein veritabler Serienmörder gesucht, der selbst den loyalistischen Mörderbanden zu fies war. Aber in einer Gesellschaft, die das Morden als ganz natürlich empfindet kann dieser wunderbar alt werden.

Großes Kopfkino aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen.

Soundtrack dazu: Undertones, was sonst?

PS: Und wieder – andere Cover sind um längen und thematisch besser. Warum also was neues Erfinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.