Bücher, schnell gelesen: Teil 1.109

Sara Gran - Dope (Droemer, 2015)
Sara Gran – Dope (Droemer, 2015)

Gelesen: 26. – 27.05.2015, netto 247 Seiten.

NYC, nach dem zweiten Weltkrieg – da ist kein Glanz, da ist keine heile Welt sondern da gibt es auch das ganz unten: Junge Mädchen, Heroin und Sex-für-Drogen-gegen-Geld.

Und es gibt Joe, die das alles hinter sich gelassen hat ohne sich jedoch aus der Szene zu lösen. Und daher als Amateurdetektiv angeheuert wird um ein Mädchen zu finden, dass in der Drogenszene verschwunden ist. Wer könnte das besser?

Und da ab da gibt es keine Ehrlichkeit mehr, keine Wahrheit und auch keine Gnade. Joe nimmt uns mit auf eine Reise durch den Abfluss und zeigt uns die immer gültige Wahrheit von Drogen wie Heroin: Jeder für sich selbst und wenn ich keinen anderen Betrügen oder Abziehen kann dann mach ich das mit mir selbst.

Perfekter Pulp, wäre bei Hard Case Crime (oh wie ich die Serie bei Rotbuch vermisse) allerbest aufgehoben.

Soundtrack dazu: Urban Waste, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.