Bücher, schnell gelesen: Teil 1.288

Jon Bassoff - Zerrüttung (Polar Verlag, 2016)
Jon Bassoff – Zerrüttung (Polar Verlag, 2016)

Gelesen: 11. – 13.12.2017, netto 231 Seiten + 10 Seiten Interview.

Hui, das ist ein neues Genre. Das ist Horror-Noir und das ist extrem gut. Am Anfang glaubt der Leser die Nummer zu kennen: Entstellter Irak-Veteran auf Roadmovie-Trip durch den Arsch der US of A rettet hübsches böses Mädchen … und verliebt sich.

Aber in diesem Buch ist nichts so wie es scheint: Der Veteran ist kein Veteran, das Mädchen ist nicht böse sondern richtig fies und der Herr und sein Testament werden zwar stetig zitiert aber können mal so richtig kacken gehen.

Am Ende gibt es Tote und eine Noir-Story die eigentlich eine Dr. Jekyll und Mr. Hyde Geschichte ist – wobei von einem Dr. nicht wirklich etwas zu sehen ist. Das ganze wird z.Zt. verfilmt und ich bin derbe gespannt wie im Film die Kurve von Crime zu Horror genommen wird. In meinem Kopfkino hat das voll gezündet.

Ach ja, clevere Idee das Buch von einer Person aus 3 Sichtweisen zu erzählen. Wow dazu!

Soundtrack dazu: Corrosion of Conformity, – Lord of this World, was sonst?

 

 

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.287

Matthew F. Jones - Ein einziger Schuss (Polar Verlag, 2016)
Matthew F. Jones – Ein einziger Schuss (Polar Verlag, 2016)

Gelesen: 09. – 11.12.2017, netto 260 Seiten

… und weiter geht es in Serie: Diesmal habe ich den mir noch fehlenden output des Polar-Verlages (der finanziell nicht ganz so gut dasteht) aus Solidarität und in einem Schwung gekauft. Und es lohnt sich, das ist mal sicher. Da erscheint so geiler Scheiß, der darf nicht untergehen!

„Ein einziger Schuss“ bringt uns mal wieder in das Hinterwäldler US of A, hinten in den Bergen wo die armen Schlucker versuchen durchzukommen und nicht draufzukommen. Und John Moon wildert um durchzukommen und statt eines Hirsches erlegt er ein junges Mädchen – aus versehen. Und bei ihr findet er Geld, ganz viel Geld. Und Drogen.

Und damit ist klar wie das ganze abgeht, nämlich nach unten – mit Karacho. Und für jemanden der ganz unten ist und schon alles verloren hat (Frau und Kind sind weg, die Farm seiner Eltern war eh schon weg) kann es ja nicht weiter bergab gehen. Aber Pustekuchen! Da geht noch mehr.

Ich habe selten ein Buch gelesen das so großartig den endgültigen Absturz in einer ehr schon elenden Situation und Umgebung hinbekommt. Da ist keine Hoffnung, auch nicht bei John. Und so kommt es wie es kommen muss, wobei das Ende einfach überraschend anders ist (und nicht Hollywood).

Wow, großartiges Kopfkino! Kaufen! Film gucken!

Soundtrack dazu: MAD CONFLUX – decide on a single shot!, was sonst?

Ja, gut verfilmt wurde der auch!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.286

James McClure - Sunday Hangman (UT Metro, 2017)
James McClure – Sunday Hangman (UT Metro, 2017)

Gelesen: 04. – 08.12.2017, netto 308 Seiten

Und der letzte Band des kurzen James McClure sprints – „Sunday Hangman“ ist anderes als die anderen Bücher keine Doppel-Geschichte sondern Trompie Kramer und Zondi verfolgen eine einzige Sache: Tote, die sich erhängt haben.

Und, wie es in den Bücher von McClure nunmal ist, es ist eine Geschichte über das größte Übel im Südafrika der Apartheid: Die Todesstrafe durch den Strick. Von allen Kramer & Zondi Büchern die ich bisher gelesen habe ist dieses das Beste: Subtiler kann die Todesstrafe nicht bloßgestellt werden.

Und dazu gibt es wieder eine klasse Kriminalstory, die tief im südafrikanischen Hinterland spielt und in der auch die Moral bzw. Unmoral ihren Platz hat. Und die zeigt, wie gut Polizisten zusammenarbeiten wenn sie keine Rassenschranken kennen.

En selfs dit kan belangrik wees, die leser is dan vertroud met die tegniese basiese beginsels om net soveel beter te hang. Kan ook … waardevol wees. Wanneer die rewolusie kom. Dus as ’n alternatief vir „… sit hulle teen ’n muur en skiet hulle“.

Spoiler - deutsche Übersetzung

Und, auch das kann mal wichtig sein, der Leser kennt sich danach mit den technischen Grundlagen des Aufhängens einfach so viel besser aus. Kann ja auch mal … wertvoll sein. Wenn die Revolution kommt. So als Alternative zu „… put ‚em up against a wall and shoot ‚em“.

[collapse]

Klasse Buch, vor allem wenn man daran denkt das es von 1977 ist!

Soundtrack dazu: D.I. – was sonst?

PS: Ich kaufe seit ewigen Zeiten, ich denke so ab 1990, Krimis. Und weil ich ein ordentlicher Mensch bin habe ich die auch halbwegs sortiert. Und so habe ich gerade festgestellt das ich 1994 und 1997 schonmal zwei James McClure Bücher gekauft und gelesen habe. Jetzt kann ich also mal die Übersetzungen vergleichen!

James McClure - Sunday Hagman & Caterpilar Cop (Rowohlt, 1994/1997)
James McClure – Sunday Hagman & Caterpilar Cop (Rowohlt, 1994/1997)