… a small K-Town warm-up with a small turnout!

Over the last years the K-Town Warm-up was quite a sizeable effort at the Hafenklang, this year it was cut back to a small and intimate setting. Though when i arrived at the Hafenklang i had the initial fear that i was going to be surprised by a large something, given the huge nightliner in front of the doors…

K-Town Shuttle?
K-Town Shuttle?

But that was wrong – it was going to be two bands only and it was going to be empty. Not sure if it was the competition (Lillingtons in Bremen, Beatsticks at the Rote Flora and a few other items) or just the unknown bands.

But unknown is the trigger, at least for me. How can i judge what music to listen to or what records to buy if i do not check out new bands? First on where Idiota Civilizzato from Berlin (and some other places) and they came just in time for the show.

Idiota Civilizzato (Hafenklang, Hamburg, 14.06.2018) (c) gehkacken.de)

They sound like great US inspired Italian Hardcore from the mid-80s and they do sound almost perfect in that vein. Push, drive, speed and dual guitars. The vocals must have been in Italian, as i could not make out any theme. And they pushed their set in a stoic manner towards the rather empty space in front of them.

Besides Project Youth there where about 15 paying customers and that does not really drive enthusiasm but i have to give credit to them – they where relentless. How did it sound? Listen up youth:

Next on Project Youth from Istanbul (Turkey) and i think so far i have not yet seen a band from Byzantium so i was very interested to see and hear. It was a wee bit a surprise (and in hindsight not really) to get to see and hear a band that was fully engulfed into 80s UK punk.

Project Youth (Hafenklang, Hamburg, 14.06.2018) (c) gehkacken.de)

And their sound indeed was more Punk Rock than H/C, had some melodies and their singer tried to be a wee bit of an entertainer, an art really lost on the few people this night. They where pretty much like a well oiled engine, pushing out their songs and mixing English and Turkish language. And they did engage a bit more with the audience.

Their sound is pretty much summed up with this Blitz cover, i guess their finest moment that night.

As for Idiota Civilizzato they would have benefited from a few more people, a bit more enthusiasm in front of the stage and generally „more“ (of everything). I think in a different setting they will be well received, lets see if they make it back to Hamburg on a different occasion.

As you lot where not there, check out both bands on Bandcamp:

I went home not really satisfied (though indeed with some new mu-sick-al experience) and sincerely hope that next year K-Town Warm-Up at the Hafenklang is again a bigger variety and a bigger exposure for bands travelling to DK.

And the real thing over this weekend was in København!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.327

Candice Fox - Fall (Suhrkamp, 2017)
Candice Fox – Fall (Suhrkamp, 2017)

Gelesen: 11. – 13.06.2018, netto 463 Seiten

Und der letzte Teil der Hades-Trilogie. Ich mag es ja wenn es in Krimis so richtig schön abwärts geht: Körperlich, mental und gesellschaftlich. Und individuell.

Candice Fox schafft es tatsächlich im 3ten Teil noch einen Schritt weiter downhill zu rennen. Was in Eden noch klar strukturiert war ist hier eine wunderbar zerfasender Kosmos an Chaos, Mord, Totschlag und Hintergehen. Von Familie. Von Freunden. Von Partnern. Und das alles vor dem Hintergrund einer eh mehr als angespannten Partnerschaft von zwei Cops, die ganz offen am Arsch sind.

Eden ist völlig hinüber seit dem sie beinahe zerstückelt wurde und Frank ist hinüber weil er sich in eine Beziehung zu seiner Psychologin ergibt bzw. darin aufgibt. Und nicht merkt, das diese dabei ist das Geheimnis von Eden zu lüften und zwar um schlicht und einfach Kohle zu kassieren.

Dazu eine Irre die weibliche Joger killt, eine irre Journalistin die die Stadt aufwiegelt und eine Irre, die in Eden ihre große Schwester findet. Ein großartiges Chaos das am Ende auch in diesem endet – trotz Auflösung des Falles.

Leider mit einem Cliff-Hänger, da wird also nochmal was kommen.

Insgesamt eine sehr befriedigende Reihe: Chaos, Blut, Gewalt und das auf vielen Strängen. Passt. Passt sehr gut.

Soundtrack dazu: Arm The Insane – Self Destruct, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.326

Candice Fox - Eden (Suhrkamp, 2016)
Candice Fox – Eden (Suhrkamp, 2016)

Gelesen: 08. – 10.06.2018, netto 466 Seiten

Und gleich hinterher Teil 2 der Trilogie. Das Motto steht dick und fett auf der Titelseite: „Gerechtigkeit ist gut. Rache ist besser.“ Und das ist nicht nur die Brücke zum ersten Teil (in dem Frank herausfindet das seine Partnerin Eden im Privatleben ein Racheengel ist) sondern auch zum Inhalt.

Frank rächt sich an sich selbst, da seine zarte Liebe im ersten Teil vom Killer ermordet worden ist. Eric rächt sich garnicht mehr, der ist Tod. Eden rächt sich immer noch. Und Hades? An dem rächt sich jemand.

Was im ersten Teil noch relativ getrennt war wird hier ganz wunderbar verwoben und in drei Erzählspuren gepackt (die sicher alle im Dritten Teil aufeinanderkrachen). Wir erfahren alles darüber wie Hades zu Hades wurde (und welchen Preis er gezahlt hat) und wir sind dabei als eine Undercover-Aktion mit Eden nicht wirklich mit der Rettung endet, die wir die ganze Zeit zwischen den Zeilen gelesen haben.

Großes Kino und zurecht mit dem Ned Kelly Award (2015) ausgezeichnet.

Soundtrack dazu: Bloody Hammer, was sonst?