Don Winslow - Frankie Machine (Suhrkamp, 2009)

Bücher, schnell gelesen: Teil 898

Don Winslow - Frankie Machine (Suhrkamp, 2009)
Don Winslow - Frankie Machine (Suhrkamp, 2009)

Gelesen: 15.-18.03.2012 (Zeit nicht genommen), netto 358 Seiten.

Ich habe beschlossen mich komplett durch das Œuvre von Don Winslow zu arbeiten – zu sehr trifft  er meinen durch James Ellroy, Walter Mosley, David M. Pierce, Thomas Adcock oder auch Jerry Oster geprägten Krimigeschmack.

Frankie Machine ist ein Einzelstück – als Buch als auch als alternder Mitläufer der Mafia. Das er als Mitläufer eine Gabe hatte (nämlich das spurenfreie Töten) wird einem schnell klar, denn seine ruhige und heile Welt als Surfer und Ladenbesitzer wird wüst durchkreuzt. Das die Geschichte dabei vorhersehbar ist, ist nicht wirklich schlimm denn sie ist einfach gut, flüssig, lustig, spannend erzählt – und Gewalt ist so lakonisch geschildert wie sie in diesen Kreisen nunmal zum Leben gehört. Am Ende haben alle – wie schon immer – Frankie unterschätzt. Sein „altes“ Leben hat er dennoch nicht zurück, aber das ist nicht wirklich wichtig. „Ein Mann sieht Grün“ – wäre das ein passender Filmname? Das Buch sollte mit Robert DeNiro verfilmt werden, aber aus irgendwelchen Gründen stockt das Projekt seit 2007 – eigentlich wollte DeNiro ja auch keine Mafiosi mehr spielen…

Soundtrack: Phantom Surfers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.