Bücher, schnell gelesen: Teil 1.188

Massimo Carlotto - Am Ende eines öden Tages (Tropen, 2016)
Massimo Carlotto – Am Ende eines öden Tages (Tropen, 2016)

Gelesen: 23. – 31.07.2016 netto 372 Seiten

Wo Massimo Carlotto drauf steht das ist es dunkel. schwarz und böse. Und Gerechtigkeit gibt es nicht. Und der Staat? Durch und durch korrupt!

Willkommen in Italien und willkommen bei einer weiter Geschichte aus der Realität (davon gehe ich jedenfalls aus). Ein linker Terrorist kommt aus dem südamerikanischen Exil zurück und verkauft seine Seele um eine möglichst kurze Haftstrafe zubekommen.

Das klappt und er nutzt alle (wirklich alle) Möglichkeiten um mit Gewalt, Brutalität und Rücksichtslosigkeit sich ein Plätzchen im warmen, ein Plätzchen in der Gesellschaft zu bekommen. Mord und Vergewaltigung gehören dazu, ebenso wie das Beschissen werden und das Bescheißen – des eigenen Vorteils willen.

Extrem brutal, extrem sexistisch und extrem gut!

Soundtrack dazu: The Veterans, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.