Bücher, schnell gelesen: Teil 1.121

Nea Stephenson - Seveneves (Borough Press, 2015)
Nea Stephenson – Seveneves (Borough Press, 2015)

Gelesen: 13. – 26.08.2015, netto 858 Seiten.

Was wäre wenn … ist immer wieder ein guten Ansatz für ein gutes Buch. Was macht Neal Stephenson daraus? Ein 3/4 großartiges und im letzten 4tel irgendwie komisches Buch.

Was passiert? Der Mond fällt auseinander und den Bewohnern der Erde wird schnell klar das innerhalb der nächsten 24 Monate die Reste sich erst als Trümmerring um die Erde legen werden und dann nach und nach auf die Erde stürzen werden – und diese vernichten.

Ergo wird ein Rettungsprogramm gestartet, dass so viele Menschen wie möglich ins All und auf die ISS rettet. Dort sollen sie überleben bis die Erde wieder abgekühlt ist, schlappe 5.000 Jahre.

Da Neal Stephenson detailverliebt und technikaffin ist wird der erste Teil (bis zur Zerstörung der Erde) und der zweite Teil (Überleben der Astronauten im All) einfach zu einer großartigen und atemlosen Geschichte. Und, wie es mit den Menschen nun mal so ist, killen sie sich gegenseitig auch im All und am Ende bleiben nur 8 Astronautinnen zurück. Diese begründen dann eine neue Menschheit und kehren nach 5.000 Jahren auf eine Erde zurück, die von ihnen terra-formed wurde.

Ab da (Teil Drei) wird das ganze … komisch. Typisch für Neal Stephenson tauchen Rückbezüge auf (kein Spoiler!) und das ganze bekommt auch eine leicht esoterische Note und ist letztendlich zu vorhersehrbar. Und irgendwie ein komisches Ende das irgendwie nach cliff hanger richt.

Als Gesamtkonzept aber einfach nur stunning – sensationell!

comic (c) by http://comiccrits.blogspot.de/ - a site worth a visit!
comic (c) by http://comiccrits.blogspot.de/ – a site worth a visit!

Soundtrack dazu: X-Ray Spex – Genetic Engineering, was sonst?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.