Bücher, schnell gelesen: Teil 1.072

Joe R. Lansdale - Das Dickicht (Tropen,  2014)
Joe R. Lansdale – Das Dickicht (Tropen, 2014)

Gelesen: 10. – 10.11.2014, netto 322 Seiten.

Wenn es nicht so wunderschön lakonisch gewalttätig wäre, ja – dann wäre es ein toller Jugendwestern. Irgendwie. Aber da es ehr einem Drehbuch für Tarantino oder die Coen-Brüder nahe kommt ist es natürlich eher was für mich. Ein weiteres Buch über das Hinterland in Texas, wo schräge und zurückgebliebene Vögel morden, töten, vergewaltigen und das alles weil sie es mit vorgehaltener Waffe können.

Draußen in der Welt gibt es schon Autos, Öl wird entdeckt – aber hier wird entweder an den Pocken oder durch einen schnellen Schuss gestorben. Der Held verliert die Familie (Poken), seinen Großvater (erschossen) und seine Schwester (vom Mörder seines Großvaters entführt). Aber er ist jung, brav und glaubt an so allerlei – unter anderem auch an einen gerechten Gott. Aber all das wird ihm schon noch ausgetrieben: Durch seine Partner (ein Zwerg, ein Nigger und eine Nutte) und durch die Bösen (die sehr Böse sind). Am Ende ein cooler Showdown und damit ein perfekter Western. Cool!

Soundtrack dazu: Big Boys, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.