Bücher, schnell gelesen: Teil 1.439

Joe R. Lansdale - Blutiges Echo (Suhrkamp, 2015)
Joe R. Lansdale – Blutiges Echo (Suhrkamp, 2015)

Gelesen: 19. – 23.03.2020, netto 381 Seiten.

Endlich habe ich es mal wieder geschafft ein Joe R. Lansdale Buch aus meinem Rückstand zu lesen, ich muss unbedingt prüfen was mir noch fehlt.

Blutiges Echo“ ist im Original von 2007 und ein modernes Buch, East Texas zur Zeit von Mobiltelefonen. Die Grundidee ist cool und fast schon Steven King like: Harry Wilkes hat als kleiner Junge eine Entzündung im Ohr und hat danach Visionen.

Irgendwann erkennt er das Muster: Er reagiert auf Geräusche, und diese Geräusche übertragen Bilder (Bildplatte anyone?). Und diese Bilder sind aus der Vergangenheit und zeigen Gewalt. Morde. Schlimme Dinge. Mit Alkohol und Umwegen versucht er sein Leben zu meistern, er geht seiner Gabe (oder  seinem Fluch) aus dem Weg.

Als seine Jugendliebe Kayla als Polizistin in seine Heimatstadt zurückkehrt versucht er seine Gabe einzusetzen um den Tod ihres Vaters zu klären. Mit seinem neuen Freund Tad, Alkoholiker und Kampfsportexperte, gerät er dabei aber an die eigentlichen Drahtzieher hinter dem angeblichen Selbstmord ihre Vaters.

Und das geht dann natürlich auf ein ordentliches Showdown zu.

Kein typisches Lansdale Buch aber eine smarte Geschichte rund um eine Fähigkeit, die ja eigentlich da ist. Geräusche speichern Daten. Geräusche können Bilder triggern.

Und das ganze im coolen Joe R. Lansdale Stil – eine perfekte und runde Geschichte. Warum Steven King? Weil das ein perfekter Film wäre!

Soundtrack dazu: Tad – Stumblin‘ Man, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.354

Joe R. Lansdale - Bissige Biester (Golkonda Verlag, 2018)
Joe R. Lansdale – Bissige Biester (Golkonda Verlag, 2018)

Gelesen: 12. – 15.11.2018, netto 262 Seiten

Der 12te Teil der Hap&Leonard Serie, der 10te Band für mich. Echt kompliziert wenn das über die Jahre in wirrer Reihenfolge bei verschieden Verlagen raus gekommen ist. Zum Glück hat sich ja der Golkonda Verlag der Sache angenommen – da kommen sie zeitnah raus: Das Buch ist im Original von 2017, also ist eine deutsche Version in 2018 schön aktuell.

Gnadenlos wird in diesem Buch der Alltagsrassismus in den US of A seziert, allerdings auf die Hap & Leonard Art. Und da kommen sowohl die einen (korrupte weiße Cops) und auch die anderen (schwarze Drogenhändler) nicht gut weg bzw. kommen nur mit einem Schaden davon. Aber weder die rotzige Gewaltätigkeit von Hap & Leonard ist das eigentlich lustige sondern die großartigen „Nebendarsteller“, hier vor allem eine 400 Jahre alte Vampir-Zwergin. Und es sind diese kleinen Nebenrollen, die das Buch so klasse machen!

Und ein Buch in dem der Held in eine Bar pinkelt (weil der Besitzer ihm nicht erlaubt aufs Klo zu gehen) ist per se großartig!

Mehr! Mehr! Mehr!

Soundtrack dazu: Satan’s Pilgrims – Vampiro, was sonst? OK, Iron Reagan geht auch!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.349

Joe R. Lansdale - Hap & Leonard - Die Storys (Golkonda Verlag, 2018)
Joe R. Lansdale – Hap & Leonard – Die Storys (Golkonda Verlag, 2018)

Gelesen: 16. – 21.10.2018, netto 263 Seiten

Eine Sammlung von Kurzgeschichten, die Hauptsächlich die Jugend von Hap & Leonard beschreiben. Vor allem „Keiner von uns„beschreibt dabei das erste Treffen von unseren beiden Helden.

Die Geschichten sind dabei von unterschiedlicher Qualität und so richtig zünden tun sie nur zum Teil. Als Abrundung des großartigen Hap & Leonard Cosmos sind sie jedoch Pflicht.

Am Ende plaudert Joe R. Lansdale dann noch ein wenig aus dem Nähkästchen – einmal in einem fiktiven Interview mit Hap und Leonard und dann erzählt er noch ein bischen wie die verschiedenen Bücher mit seinen verschiedenen Lebens- und Schaffensphasen korrelieren.

Für Sammler ein muß, zum Kennenlernen des Hap & Leonard Universums aber sicher die falsche Wahl (aber das sollte niemanden davon abhalten die Welt von Joe R. Lansdale und von Hap & Leonard zu entdecken!)

Soundtrack dazu: toyGuitar – Human Hyenas, was sonst?