Michael Robotham - Der Insider (Goldmann, 2012)

Bücher, schnell gelesen: Teil 998

Michael Robotham - Der Insider (Goldmann, 2012)
Michael Robotham – Der Insider (Goldmann, 2012)

Gelesen: 06. – 15.07.2013 (Zeit nicht genommen), netto 530 Seiten.

Also, das gehört sofort verfilmt. Ex-Detektive Ruiz? Brendan Gleeson, wer sonst! Fucking Hell – das ist ein Kracher, Aktuell im Bezug und gnadenlos in der Aussage: Die ganze Bankerbagage in London gehört an die Wand gestellt, niedergemäht und die Jungs in Langley gleich mit – am besten durch einen Selbstmordattentäter im eigenen Haus, den sie selbst ausgebildet haben.

Dieses Buch hatte ich so nicht erwartet, Robotham schreibt sonst „Psychothriller“ aber dieses hier ist von Anfang an ein aktueller Kracher mit 2 spannenden Erzählsträngen, die sich in London kreuzen und es Robotham erlauben den ganzen Sauhaufen in der „City“ bloßzustellen. Und die ganzen Eaton-Wichser dazu. Nee, das ist ein sowas von erfrischendes Buch das sich gut ließt und dem man auch einige Oberflächlichkeiten verzeiht. Am Ende hatten sich ein meinem Kopfkino „The International“ und „Green Zone“ gekreuzt – zwei großartige Filme!

Soundtrack dazu: The Crucifucks – Go bankrupt an die! – was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.