Bücher, schnell gelesen: Teil 1.517

Ulf Torreck – Escape Zone (Piper, 2021)

Gelesen: 15. – 21.04.2021, netto 325 Seiten.

Ulf Torreck ist das Premium-Ich von David Gray, von dem zwei hervorragenden Hamburg-Hard-Boiled Krimis im Pendragon Verlag erschienen sind. Seine historischen Krimis und/oder Mystery-Thriller habe ich links liegen gelassen, da mir dieses Genre nicht so liegt.

Escape Zone spielt dagegen im Hier- und Jetzt, im Zeitalter von RTL und Dschungelcamp, RTL2 und Scripted Reality und all den verrückten Dingen die sich Influencer und Digital Content Creatures auf Youtube, Instagram, TikTok, Twitsch und was ich für Plattformen so einfallen lassen.

Und Escape Zone ist von vorne bis hinten Gemein, Böse und sehr Real. Und voller perfekt sitzender Dialoge:

“Wissen Sie, wovor mein Anwalt wirklich Angst hat, Wachtmeister? … Vor großen Hunden. Aber sonst vor gar nichts. Da kommt was auf Sie und Ihre Behörde zu, sobald sich rausstellt, das Sie zu feige waren, in einer Notsituation Hilfe zu leisten” …

“… meine Anwaltskosten übernimmt der Staat, und zwar mithilfe Ihrer Steuern. Falls Sie denn überhaupt welche zahlen”. Bäng, dem wunderbar arrogantem Produzenten (=Ausbeuter von Praktikanten) einen mitgegeben.

Das Szenario (Reality TV mit Script, Zurschaustellung von C-Promis und Trotteln in einem Escape Room) ist so wunderbar real, perfekt platziert in der Pampa von MeckPom und bebildert mit Abziehbildern, die perfekt passen. Eben direkt aus dem Fundus von RTL/RTL2 etc pp.

Dazu ist das ganze mit ordentlich Blut gewürzt und auch vermeintliche Sympathieträger kommen dabei unter die Räder.

Kurzweilig, Lustig und Böse. Passt!

Soundtrack dazu: PCV – No Escape, was sonst?

PS: Lange vor all diesem Reality TV Scheiß gab es schon dieses Trash Juwel aus den US of A. Lange Jahre unser absoluter Billig-Videotheken Hit! Unbedingt ansehen, die deutsche Version ist auch schön ins trashig/lustige synchronisiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *