Thomas Enger - Sterblich (blanvalet, 2011)

Bücher, schnell gelesen: Teil 924

Thomas Enger - Sterblich (blanvalet, 2011)
Thomas Enger – Sterblich (blanvalet, 2011)

Gelesen: 08. – 12.07.2012 (Zeit nicht genommen), netto 402 Seiten.

Auch im blanvalet Verlag (auch ein Teil der Verlagsgruppe Random House) wird einem das Kaufen eines Buches durch enthemmte und/oder enthusiasmierte Klappenrückseitentexte vergällt – „Der neue Jo Nesbo!“ oder „Die norwegische Antwort auf Stieg Larsons Millennium-Trilogie!“ (ja, beides mit „!“) werden dem Werk nicht nur nicht gerecht sondern zeigen auf was für billige Art hier der Kunde verführt werden soll. Und, strafverschärfend, wird auch hier das Buchcover von jemanden gestaltet der das Buch sicher nicht gelesen hat, geschweige das Original gesehen hat. Bäähhh!

Das mal auf die Seite gelegt ist „Sterblich“ ein leidlich spannender Krimi mit einer interessanten Perspektive – der „Ermittler“ ist Journalist und durch seine Behaarlichkeit wird ein offensichtlich einfacher Fall zu einem äußerst vielschichtigem Wahnsinn – der sich am Ende dann wiederum als ….. entpuppt. Das ganze ist gut gemacht, gut zu lesen und sowohl mit gutem Lokalkolorit als auch schlüssigen Arbeitsweisen sowohl der Polizei als auch der Presse angereichert. Am Ende kommt ein Cliffhänger, aber das war zu erwarten da es eine Serie von 6 Büchern werden soll. Nicht schlecht aber auch nicht ausreichend blutig und/oder gewalttätig – zumindest für meinen Geschmack.

Soundtrack dazu: Gang Green!

Thomas Enger - Skinndød (... das norwegische Cover ist eindeutig besser!)
Thomas Enger – Skinndød (… das norwegische Cover ist eindeutig besser!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.