Bücher, schnell gelesen: Teil 1.339

Xavier-Marie Bonnot (UT Metro, 2018)
Xavier-Marie Bonnot (UT Metro, 2018)

Gelesen: 27. – 31.08.2018, netto 378 Seiten.

Das Buch schließt an „Die Melodie der Geister“ an und lässt sich ebenfalls mit dem Wort gemütlich auf den Punkt bringen. Zur Gemütlichkeit kommt hier aber noch eine ordentlicher Schuss Bösartigkeit und Geschichte – das macht das Ganze zu einem guten Mix.

Leider sind dem Helden Michel de Palma (aka der Baron) in seiner Plattensammlung Clash und Ramones verlorengegangen, jetzt müht er sich durch Klassik-Scheiben (und Bootlegs). Er müht sich auch um die Frauen (bzw. die Frauen bemühen sich um ihn – aber das alles tritt in den Hintergrund wenn die Camargue, ihre Geschichte und ihre Tierwelt geschildert werden.

Und wenn die 3 Dinge aufeinander treffen, das ganze mit Nazi-Fraternisierung und den lokalen Bossen (Politik und Gangster, wer kennt schon den Unterschied?) dosiert gemixt wird – dann kommt eine leidlich spannende und lehrreiche Geschichte dabei raus.

Nicht ganz so hard boiled wie ich es mag aber gutes Lesevergnügen.

Soundtrack dazu: Moms on Meth, was sonst?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.