Bücher, schnell gelesen: Teil 1.528

Michael Connelly – Night Team (Kampa Verlag, 2021)

Gelesen: 03. – 05.06.2021, netto 432 Seiten

Meine Liebe zu Crime / Noir / Detective und anderen Stories mit dem Hintergrund L.A. ist unumstößlich. Deswegen bin ich happy das der Kampa Verlag die nächste Folge der Abenteuer von Renée Ballard zeitnah rausgebracht hat.

Was im ersten Buch lediglich ein kleiner nod an Bosch war wird hier ein echte Team Arbeit – daher also der Titel. Nicht wirklich so der Hit aber ok, hat wohl für die Deutschen Ausgaben seinen Sinn. Das Original ist da mit Dark Sacred Night viel stärker.

Renée trifft dabei ehr zufällig auf Bosch, denn der hat das LAPD in Richtung Pension verlassen und kümmert sich beim San Fernando Police Department als Reserve-Officer um Cold Cases. Zumindest offiziell. Inoffiziell kümmert er sich um einen alten Fall beim LAPD, den er nicht hat klären können: Ein tote 15 jährige Prostituierte, deren Mutter Bosch aus der Oxycodone-Sucht geholt hat.

Und da er relativ frech eines Nachts in den Büros die Renée in ihrer Nachtschicht nutzt nach alten Akten sucht kreuzen sich ihre Wege. Und aus Abneigung wird das Ziel diesen alten Fall zu knacken.

Ein durch und durch spannendes Buch, das aus den Spannung zwischen Renée Ballard und Hieronymus Bosch das beste herausholt. Eigenbrödler (der die Regeln auch mal links liegen lässt) vs. Einzelkämpferin (die einfach mal wieder einen Fall von A bis Z erledigen will).

Sowohl das Leben in L.A. und Hollywood im speziellen kommen realistisch rüber, dito die Polizeiarbeit (wo ein Cold-Case auch schonmal einem aktuellen Fall weichen muss). Und vor allem: Michael Connelly kann sowohl schreiben als auch Geschichten im Fluss halten.

Und am Ende setzt Bosch dann noch einen drauf, der Cliff-Hänger deutet trotzdem an das hier ein neues Dream Team zusammengekommen ist.

Kopfkinozünder par excellence!

Soundtrack dazu: Würm – I’m Taking Over, was sonst?

PS: Und Michael Connelly so?

… finally shows come back!

Finally shows are coming back! And our friends over at Punk Rock Hamburg start this off with a real bender: De/ALL, a Belgium/German Descendents & ALL cover band that never planned to perform live will grace Hamburg and team up with Youth Of Altona! Now that is a near perfect outlook!

Tickets over here and watch out for the Covid rules that come with it!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.527

Giancarlo De Cataldo – Alba Nera (Folio Verlag, 2021)

Gelesen: 01. – 02.06.2021, netto 245 Seiten

Giancarlo De Cataldo ist Richter in Rom und schreibt großartige politische Thriller. Alba Nera passt dazu ist aber eine ehr kleine, leise und tiefe Geschichte.

Eine Geschichte über Freundschaft und Aufstieg in den Sicherheitskreisen in Italien: Ein bärbeißiger Bulle von einem Cop, seine FBI gestählte ex-Freundin als “CSI Roma” und der dritte im Bunde, der in einer Behörde ohne Namen gelandet ist.

Alle drei verbindet ein Fall vor 10 Jahren, bei dem der Hauptverdächtige vom Bullen erschossen wurde – ohne wirkliche Not. Das haben die drei Freunde vertuscht, Schwamm drüber.

Aber jetzt taucht wieder eine totes Mädchen auf, wieder gefoltert – gleiche Spurenlage. Und ihre Freundschaft holt sie wieder ein.

Kurz, knapp und extrem spannend erzählt De Cataldo die Geschichte. Lücken werden mit Rückblenden gefüllt, Spannung durch Vorsprünge erzeugt. Was ein einfacher Kriminalfall war wird innerhalb kürzester Zeit zu einer Kampf gegen Windmühlen.

Am Ende hilft nur Verrat der Freundschaft, zu Verrat des Landes reicht es aber nicht.

Zwänge, Freiheiten, Skepsis – und jede Menge Entscheidungen zu treffen. Und durch diese schifft uns De Cataldo mit eine großartig erzählten Geschichte.

Klasse Buch, ganz großer Autor!

Soundtrack dazu: Cospira – 29 Torture, was sonst?

PS: Und De Cataldo so?