Bücher, schnell gelesen: Teil 1.240

Alan Carter - Prime Cut (Edition Nautilus, 2015)
Alan Carter – Prime Cut (Edition Nautilus, 2015)

Gelesen: 02. – 03.05.2017, netto 360 Seiten

Das ist dann mal schlicht und einfach gaaaaanz heißer Scheiß! Wow – mit das beste von Down Under was ich bisher gelesen habe.

Das geht mit einem großartigen Flashback los und schon auf den ersten 20 Seiten gibt es 4 gemetzelte Leichen. Cool. Supercool.

Dazu schafft es Alan Carter einen Looser zum Helden (der Geschichte) zu machen und bis zu 4 Handlungsstränge dermaßen elegant aufeinander zurasen zu lassen das man als Leser überhaupt nicht mehr loslassen kann.

Und, das beste, es gibt trotz allem Witz (und davon gibt es reichlich) genug Blut, genug Bösartigkeit und … tada … kein Fucking Happy End. Ein Buch wie ein Gedicht. Kaufen. Lesen. Staunen!

Soundtrack dazu: Sex Surprise Attack, was sonst?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.