Bücher, schnell gelesen: Teil 1.136

Richard Laymon - Der Killer (Heyne Hardcore, 2015)
Richard Laymon – Der Killer (Heyne Hardcore, 2015)

Gelesen: 06. – 12.11.2015, netto 265 Seiten.

Das war dann wohl der beste aus der Laymon-Reihe. Mehr dicht als episch. Mehr konzentriert als weiträumig. Und eine Storyline die zwar schwächen hat aber einigermaßen geradeaus kommt.

Das ganze ist eine Vermurksung von B-Movie und Trashfilmen aus dem Horror-Genre: Ein wenig Satanskult, ein wenig Sexkult, ein wenig lakonische Gewalt (immer gut), ein wenig Road Movie und eine Überraschung (die so bekloppt ist das ich sie hier verraten muss):

Ein Killer ist unsichtbar, da er Bohnen im Mund hat die vorher in einem abgetrennten Kopf gekeimt haben (dieser wiederum muss mehrere Tage mit Cognac getränkt werden während er in der Erde ist). Wow!

Trotz einiger echt bekloppter Dinge ein echter kleiner Schundroman, Pulp im besten Sinne. Voll OK!

Soundtrack dazu: Battered Wives, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.