Bücher, schnell gelesen: Teil 1.124

Roger Smith - Leichtes Opfer (Tropen, 2015)
Roger Smith – Leichtes Opfer (Tropen, 2015)

Gelesen: 04. – 05.09.2015, netto 325 Seiten.

Déjà-vu South African style – nach „Stiller Tod“ kommt „Leichtes Opfer“ und ebenso wie bei stiller Tod beschreibt Roger Smith ein Cape Town in dem der Preis für den Tod niedrig und der Preis des Überlebens von Monstern bestimmt wird. Das größte steckt dabei in uns selbst.

Und das vor allem wenn wir reich und weiß sind. Dann gehen wir über Leichen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Roger Smith bleibt seinem Stil treu:

Der Tod hetzt durch das Leben und Sterben von einem reichen (na was, natürlich weißem) Ehepaar und ihrer Begegnung mit dem realen Leben (in Form einer weißen Toten in ihrem Haus). Der Preis dafür ist hoch und wird bezahlt. Von allen Beteiligten! Und wer kommt am Ende davon? Der mit dem Geld? Nein, keiner!

Ein erneut großartiges Buch, wahrlich wieder nur für Leute die auch was abkönnen!

Soundtrack dazu: Voice of Destruction, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.