John Niven - Gott Bewahre (Heyne Hardcore, 2011)

Bücher, schnell gelesen, Teil 872

John Niven - Gott Bewahre (Heyne Hardcore, 2011)
John Niven - Gott Bewahre (Heyne Hardcore, 2011)

Gelesen: 15.10. – 23.10.2011 (Zeit nicht genommen), netto 387 Seiten.

Ach, herrlich. Nach dem Musik-biz Knaller „Kill your friends“ (das American Psycho der Musikindustrie) und dem Golf-biz Kracher „Coma“ (frei nach Morrisey) war John Niven die Welt ein wenig zu klein. Nicht weniger als der Castingshow-biz Shocker „Gott Bewahre“ (frei nach Neil Gaiman’s American Gods) mußte es sein. Läßt die Frage offen, wie das noch zu toppen sein wird, aber das ist John’s Problem – nicht das des Lesers!

Eine kleine, fiese, Parabel die Vordergründig auf die überbordende Casting-Show Szene (das Land ist dabei völlig austauschbar – hätte auch Jörg Juretzka in Deutschland schreiben können), am Ende gefühlt auf die durchgeknallten US Sicherheitsorgane und ganz am Ende mit einer klugen und nicht vorhergesehenen Wendung (eine großartige Alternative zu Matrix). Alleine wegen dem Schlußakkord eine Reise wert! Ich denke, ein ideales Verschenkbuch! Soundtrack: Me First and The Gimme Gimmes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.