Paolo Roversi - Milano Criminale (Ullstein, 2013)

Bücher, schnell gelesen: Teil 996

Paolo Roversi - Milano Criminale (Ullstein, 2013)
Paolo Roversi – Milano Criminale (Ullstein, 2013)

Gelesen: 22.06. – 01.07.2013 (Zeit nicht genommen), netto 263 Seiten.

Na, das ist mal ein Epos – eine episch breite Reise durch die Geschichte (Nachkriegszeit bis Studentenrevolte) von Mailand, immer mit Bezug auf „Kriminalität“. Der Autor hat Geschichte studiert und so ist die ganze Geschichte auch tief in der wirklichen Geschichte von Mailand verwurzelt, lediglich die „führende“ Rahmenhandlung bzw. die handelnden Personen sind weitestgehend Fiktion.

Interessantes Setting, aber leider verzettelt sich der Autor in der Historie – die Protagonisten, 2 Kinder die unterschiedlich Wege (Krimineller und Polizist) gehen, werden zu offensichtlich zur Rahmenhandlung und das ganze ist wie eine historisch dokumentarische Abfolge von Geschichte. Zeitweise spannend und zeitweise lahm. Gewalt und Sex leider nur am Rande mit Elan. Schade – das hätte mit mehr Verve umgesetzt werden können.

Soundtrack dazu: Klasse Kriminale, was sonst?

PPS: Ein paar schöne S/W snipets von dem geschichtlichen Hintergrund hier!

PPS: Ist das Original Cover besser? Ja!

Paolo Roversi - Milano Criminale (Rizzoli, 2011)
Paolo Roversi – Milano Criminale (Rizzoli, 2011)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.