Simone Buchholz - Knastpralinen (Droemer Verlag, 2010)

Bücher, schnell gelesen: Teil 978

Simone Buchholz - Knastpralinen (Droemer Verlag, 2010)
Simone Buchholz – Knastpralinen (Droemer Verlag, 2010)

Gelesen:23.03 – 24.03.2013 (Zeit nicht genommen), netto 242 Seiten.

Ich hatte „Revolverherz“, den ersten Hamburg Krimi von Simone Buchholz schon lange im Regal stehen – jetzt habe ich in einem Schwung auch die anderen Bände aus der Chas Riley Serie gekauft und gelesen.

Simone Buchholz ist St. Paulianerin mit Kopf und Herz und deswegen haben auch viele Figuren (vor allem in der Polizei) Spielernamen von FCSP Profis. Dazu kennt sie sich excellent in St. Pauli aus und bringt den „Lokalkolorit“ gut rüber. In Knastpralinen gelingt es ihr auch das „East“ (im Buch aus guten Gründen anderes genannt) so darzustellen wie ich es auch wahrnehme: Gutes Essen, Schlechte Menschen!

Die Geschichte ist kurzweilig, leidlich spannend und die handelnden Personen sind wunderbar detailiert in all ihrer Individualität dargestellt. Warum allerdings das Logo „Hamburg Krimi“ da so fett drauf sein muß das wissen wohl nur die Marketender.

Soundtrack dazu: Herrmann’s Orgie, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.