Bücher, schnell gelesen: Teil 1.508

Mick Herron – Real Tiger (Diogenes, 2020)

Gelesen: 01. – 10.02.2021, netto 467 Seiten.

Wow – der erste Band dieser Serie hatte mich nicht voll überzeugt, der zweite Band war besser und dieses Buch haut aber so richtig einen raus.

Bester schwarzer (und britischer) Humor und eine ganz wunderbare Vernichtung von Boris Johnson (den Mick Herron hier – das Buch ist von 2017 – zum Innenminister mit Ambitionen macht).

Die Slow Horses in Slough House sind „schlau, ehrgeizig und haben versagt“ (Klappentext) … aber hier steigen sie wie Phönix aus der Asche. Eine großartige Intrige, weitreichend zwischen dem MI5. Innenministerium und der privaten Sicherheitsbranche. Alle mit eigenen Interessen, alle mit eigenen Zielen.

Und dazwischen geraten die verbannten Agenten, die Slow Horses. Und die geraten erstmal wunderbar unter die Räder. Aber dann wollen sie alle irgendwie überleben. Und individuell folgen sie Krümeln der Intrige … um am Ende überraschend als Gewinner des ganzen da zu stehen.

Ein wirklich großartiger Spass mit klugen Worten:

( (c) Diogenes 2020)

Und ja, das könnte ein wirklich kurzweilige BBC Serie werden. Ich mag sowas.

Soundtrack dazu: The Flys – Undercover Agent Zero, was sonst?

PS: Gehkacken, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.