Bücher, schnell gelesen: Teil 1.487

George Pelecanos – Das Dunkle Herz Der Stadt (Ars Vivendi, 2020)

Gelesen: 09. – 11.11.2020, netto 238 Seiten

George Pelecanos hat es drauf. Er schreibt Geschichten über das echte Amerika. Das Amerika, das sein dunkles Herz in Washington, DC hat.

So oder so.

Im Original ist der Titel „Down By The River Where The Dead Men Go“ und ist damit ein klein wenig smarter als der deutsche Titel. Denn da unten am Fluss, da wacht Nick Stefanos nach einem weiteren Alkohol Blackout auf und er innert sich Dunkel, das er wohl einen Mord mitbekommen hat.

Pelecanos erzählt den Abstieg in die Blackouts mit viel Street Credibility, vor allem für mich der DC/HC zu einem sehr lieb gewonnenem Genre zählt…

George Pelecanos ( (c) Ars Vivendi 2020)

Irgendwas an diesem Mord an einem schwarzen Teenager berührt Nick und irgendwie spornt ihn die Einschätzung der Polizei (Drogenmord) an, der Sache auf den Grund zu gehen.

Als Barkeeper und Alkoholiker nicht einfach, als Alkoholiker mit einer Freundin die ein Alkoholproblem hat noch schwerer – also schießt er die Beziehung in den Wind und verbeißt sich an dem Fall. Und ab hier wird das eine wunderbar stringente Story, bei der Nick nicht aufgibt bevor er nicht vor dem Schuldigen steht. Und dieser zur Rechenschaft gezogen wird. Und das führt zu … noch mehr Toten.

Drogen, Gewalt, Rassismus und Schwulenpornos verspricht der Klappentext. Alles wird gehalten, mit einer ordentlichen Portion Street Credibility. Und das beste: Wo andere 500 Seiten brauchen, packt Pelecanos das in ganze präzise Sprache und in ganz Präzise Darstellungen … und wenig mehr als 200 Seiten.

Ein ganz großer Autor, ein ganz feines Buch. Immer mehr davon bitte!

Soundtrack dazu: Minor Threat – In My Eyes, was sonst?

PS: Und warum? Darum:

You tell me that nothing matters
You’re just fucking scared
You tell me that I’m better
You just hate yourself
You tell me that you like her
You just wish you did
You tell me that I make no difference
Well at least I’m fucking trying
What the fuck have you done?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.