Bücher, schnell gelesen: Teil 1.438

Denise Mina - Klare Sache (Ariadne, 2019)
Denise Mina – Klare Sache (Ariadne, 2019)

Gelesen: 09. – 18.03.2020, netto 339 Seiten.

Klasse. Eine Heldin auf einer hard-boiled Reise sowohl durch die Realität (Glasgow, London, Vendig, Mailand, Paris …), durch die Welt der Podcasts als auch auf der Reise durch das eigene Ich.

Und der ganze einmal Rückwärts macht die Sache so spannend (und so clever): Erst zum Ende erfährt der Leser wer eigentlich was ist. Und warum. Erst durch den Podcast, in den die Heldin vernarrt ist, erfahren wir Geheimnisse, die es zu knacken gilt. Und erst durch das „Ich“ erfahren wir, warum die Heldin hard-boiled ist.

Und das ganze dann als Road-Movie mit zwei durchgeknallten Anti-Helden, als Slaptstick Online Detektiv-Drama. Eine wirklich großartige Atmosphäre gelingt Denise Mina hier, ich verrate einfach mal nicht den wirklichen Trick dazu, der ist in jedem Fall gelungen.

Ein wirklich gelungenes Buch, mit jede Menge Spannung, Cliff-Hängern von Kapitel zu Kapitel und Geheimnissen, die auch ein erfahrener Krimi-Leser nicht immer richtig löst.

Eine echte Überraschung!

Soundtrack dazu: Tiger Tails – Words Without Conviction, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.