Bücher, schnell gelesen: Teil 1.247

Apostolos Doxiadis - Des Menschen Wolf (Tropen, 2017)
Apostolos Doxiadis – Des Menschen Wolf (Tropen, 2017)

Gelesen: 03. – 05.06.2017, netto 313 Seiten

Das ist ein wunderbares Buch mit einer cleveren Erzählperspektive. Und einem wunderbar unaufgeregtem Erzählton.

Das Setting ist einfach: Aus versehen tötest du den Sohn eines Mafiabosses. Er wurde nur 42. Was macht der Mafiaboss? Er tötet nicht nur dich sonder veranlasst das deine 3 Söhne auch im Alter von 42 sterben werden. Und erzählt es dir, so dass du es deinen Söhnen erzählen kannst (und dann stirbst du).

Wie also damit umgehen, wenn es irgendwie im Raum steht das da evtl. einmal ein Killer auftaucht? Und was ist zu tun wenn dein ältester Bruder auf komische Art stirbt? Und der andere Bruder verschwindet? Abhauen?

Und, noch schlimmer, was ist wenn du der Mafia Vollstrecker bist der die 3 Söhne finden und umbringen musst? Weil, wenn du es nicht machst, wirst du sterben.

Großartig! Probleme hier, Probleme da und dazu spielt das ganze von 1920 bis 1974, das bietet viel Raum für Überraschungen.

Der wohl cleverste Rache-Thriller den ich je gelesen habe. Mit einem wenig überraschenden Ende aber … was wäre wenn?

Soundtrack dazu: CIV, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.