Bücher, schnell gelesen: Teil 1.224

Malcolm Mckay - Der Killer hat genug vom töten (S. Fischer, 2016)
Malcolm Mckay – Der Killer hat genug vom töten (S. Fischer, 2016)

Gelesen: 29.01. – 01.02.2017 netto 370 Seiten

… und das furiose Finale der Glasgow Killer Trilogie. Hatte schon Frank, der „alte“ Killer, keinen richtigen Bock mehr so hat auch Calum, der jetzt für die Organisation killt, keinen Bock mehr. Er sucht händeringend einen Weg das Leben eines Killers hinter sich zu lassen.

Und um rauszukommen muss er natürlich … weiter killen. War im zweiten Teil der Konflikt zwischen Frank und Calum im Vordergrund so rückt hier der Konflikt zwischen den Organisationen nach vorne und Calum und seine „Flucht“ aus dem Business rückt ein wenig nach hinten … um dann am Ende wieder voll einzuschlagen.

Das Ende ist ein wenig einfach, nicht wirklich überraschend, aber im Kontext des ganzen Epos voll ok. Und als ganzes? Eine schöne Geschichte, mir fehlt ein wenig dreckiger Humor aber es ist ausreichend Gewalt dabei. Und ehrlich ist es – das ist das echte Leben. Bin gespannt auf die BBC-Verfilmung, das kann gut werden!

Soundtrack dazu: The sound of the Outer Hebrides (that’s where Malcom Mackay comes from and still stays – the neatest beaches of the North!)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.