Bücher, schnell gelesen: Teil 1.125

Don Winslow - Das Kartell (Droemer, 2015)
Don Winslow – Das Kartell (Droemer, 2015)

Gelesen: 05. – 08.09.2015, netto 821 Seiten.

OK, „Tage der Toten“ kam mit 680 Seiten aus, die 140 Seiten Bonus in Das Kartell fühlen sich manchmal sehr laaang an. Eigentlich eine gute Idee, die Lage am Ende von Tage der Toten ein wenig ruhen zu lassen und dann das ganze nochmal aufzuwärmen.

Inhaltlich (Art Keller vs. Adán Barrera bzw. US of A mit CIA, DEA und was sonst noch vs. Mexiko bzw. der korrupten Politik im Mexiko bzw. die Drogenkartelle – aber das ist nicht immer sauber zu trennen) und sprachlich knüpft das Buch da an, wo der Vorgänger gestoppt hat.

Spannend ist, das der Lauf der Dinge auch aus der Sicht von eigentlich ehr unbeteiligten erzählt wird – die natürlich dem Sog der Gewalt nicht entkommen können. Was bleibt ist das Staunen, wie komplex ein Drogenkartell ist und wie wenig Drogenbosse an die Zukunft denken.

Endlich wieder ein besserer Don Winslow, wenn auch mit einem Hauch von „schal“. Ich hoffe er hat die Story damit aus erzählt und hält nicht noch einen Cliff-Hänger bereit.

Soundtrack dazu: The Vendetta Cartel – Hidden Evil, was sonst?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.