John Niven - Straight White Male (Heyne Hardcore, 2014)

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.037

John Niven - Straight White Male (Heyne Hardcore, 2014)
John Niven – Straight White Male (Heyne Hardcore, 2014)

Gelesen: 15. – 22.03.2014, netto 371 Seiten.

Eine Woche auf einer Konferenz, eine Woche mit viel zu wenig Zeit zum lesen. Schade, das neue Buch von John Niven hätte mehr „speed“ verdient gehabt, sowohl als Lesevergnügnen als auch als Text.

Die Storyline „versoffener haltloser und nicht-empathischer Drehbuchschreiberegomane und sein Leben“ ist gut, die Dialoge sind witzig und die Beschreibung des Filmbusiness ist mit Sicherheit „spot on“. Einzig – es fehlt die Quintessenz, die „42“ oder aber auch der „Kniff“.

Als Lesevergnügen und als Kopfkino dennoch ok, wenn auch lange nicht so stark und prägend wie zB „Kill Your Friends“ oder „Das Gebot der Rache“ aber als Genrestudie (sowohl für Hollywood als auch den englischen Unibetrieb) sicher gut brauchbar.

Soundtrack dazu: Mr. Irish Bastard, was sonst?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.