Jesper Stein - Unruhe (Kiepenheuer & Witsch, 2013)

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.032

Jesper Stein - Unruhe (Kiepenheuer & Witsch, 2013)
Jesper Stein – Unruhe (Kiepenheuer & Witsch, 2013)

Gelesen: 03.-11.02.2014 (Zeit nicht genommen, das Lesevergnügen wurde durch Hospitalbesuche bei meiner Liebsten arg verzögert), netto 471 Seiten.

Wow, das ist mal ein Debüt. Und dazu ein cooles Setting rund um die Räumung/den Abriss des Ungdomshuset (war autonomes Jugendzentrum in CPH, ähnlich der Flora in HH) und mit einem arg verkrachten Mordermittler (der perfekte Einzelgänger). Wirklich glaubwürdig bringt Jesper das Feeling im Viertel, die Probleme der Pauzilei und die Probleme des einzelnen Polizisten unter. Dazu eine großartige Story, der auch Ausflüge auf den Balkan ehr gut tun.

Wer also lernen will was dänische Polizisten können, wie während einer Demoschlacht ein Mord vor den Augen der Pauzilei passieren kann und wer in das Leben eines coolen Ermittlers eintauchen will der ist mehr als richtig hier. Ganz starkes Ding!

Soundtrack dazu: Amdi Petersens Arme, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.