Bücher, schnell gelesen: Teil 1.553

Sonny Vincent – Snake Pit Therapy (Far West Press. 2021)

Gelesen: 18. – 19.10.2021, netto 88 Seiten (in Englisch, in Deutsch wird das sicher nie erscheinen).

Robert Ventura aka Sonny Vincent ist ja ein alter Fahrensmann. Er hat nicht nur mit seinen ersten Bands in den Brutstätten des Punk (Max’s Kansas City, CBGB) gespielt hat sondern auch über die Jahre seine Spuren in Europa und Hamburg hinterlassen.

Seine Musik ist Punk mit einem großen Zeh tief im Rock, er hat über die Jahre mit so vielen Musikern entweder Bands gehabt oder aber für diese gespielt das bei Discogs mal locker 209 Credits führ ihn abfallen (und das ist sicher nicht alles).

Neben der Musik hat er auch schon immer mehr als Texte für Songs geschrieben und eine kleine Auswahl ist jetzt in diesem schmalen und eng bedrucktem Band erschienen.

Es ist eine recht charmante Auswahl von Jugendgeschichten, Musik Historie (vor allem seine eigene), Tour Geschichten und Fiktion. Mir hat natürlich der O-Ton über NYC gefallen und der O-Ton über seine Ansicht zu Punk:

( (c) 2021 Sonny Vincent)

Für jeden Freund von Sonny ein Muss. Warum? Weil seine Musik Karriere im Prinzip seit dem 03.01.2016 vorbei ist – sein Sohn und seine Schwiegertochter und deren Sohn sind bei einer Gasexplosion schwer verletzt worden und er kümmert sich seit dem um sie – sowohl Räumlich als auch Finanziell. Er braucht das Geld aus dem Verkauf von Musik oder eben dem Buch.

Für jeden Interessierten der ersten Jahre des Punk Rocks in NYC ist das sowieso Pflicht.

Also – Bitte Kaufen!

Soundtrack dazu: Sonny Vincent – Snake Pit Therapy, was sonst?

PS: Natürlich gibt es einen Trailer!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *