Bücher, schnell gelesen: Teil 977

Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo – The Mongoliad (Book Three (47 North, 2012)
Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo – The Mongoliad (Book Three (47 North, 2012)

Gelesen:18.03 – 23.03.2013 (Zeit nicht genommen), netto 698 Seiten.

Ian, you where wrong! Die Mongoliad Saga endet eindrucksvoll und was sich schon im zweiten Buch herauskristallisiert hat bewahrheitet sich: Es wird immer spannender und die parallel laufenden Geschichten werden immer „schneller“ und ich habe teilweise richtig mitgefiebert.

Die durchgeknallten Tempelritter bzw. Ritter bringen sich gegenseitig um (da der eine Orden dem anderen nix gönnt) und haben ein Showdown mit den Mongolen (in Hünern, irgendwo in der Nähe von was mal Breslau sein wird), Khane sterben, durchgeknallte Prieser drehen völlig ab und dazu eine wilde Jagd durch den fernen fernen Osten.

Großartige Charaktere prägen das Buch und eine sich wirklich steigernde Spannung. Zu meiner Freude entpuppt sich dann auch noch ein spannender Handlungsstrang als „dead end“ und einer der Helden entpuppt sich als völlige Sackgasse – gut gemacht! Das Ende ist spannend, eventuel vorhersehbar aber im Detail immer noch überraschend. Alle 3 Bücher sind ein wirklich großartiges Erzählwerk mit viel Details über … 1241!

Yo, das ist was packendes! Lesen! Mehr dazu @mongoliad.com

Soundtrack dazu: Glenn Robinson, was sonst?

PS: Wie alle Neal Stephenson Bücher in Englisch zu lesen (bzw. eine deutsche Übersetzung gibt es noch garnicht).

Bücher, schnell gelesen: Teil 946

Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo – The Mongoliad (Book Two) (47 North, 2012)
Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo – The Mongoliad (Book Two) (47 North, 2012)

Gelesen: 01. – 07.10.2012 (Zeit nicht genommen), netto 402 Seiten.

Ian Crowley hatte nicht recht. Mit dem zweiten Teil der Mongoliad Saga nimmt das ganze eine ordentliche Gestalt an und ist in keinem Fall „Spinal Crap“. Habe ich beim ersten Buch noch so den Pfiff vermisst so muss ich nach dem zweiten sagen das die Geschichte bzw. die parallel verlaufenden Erzählungen immer spannender und flüssiger werden.

Wir verfolgen durchgeknallte Tempelritter bzw. Ritter die ihre Existenz aus der Verteidigung des Glaubens ableiten, durchgeknallte und alkoholabhängige Khane, durch Kriegswirren völlig abseitig gewordene Priester und so andere in den Wirren der Zeit vergessene Völker im Jahre 1241.

Ich glaube jetzt daran, das diese ganze Serie spannend wird. Hat sicher auch damit zu tun, das mit Book One der ganze Hintergrund verinnerlicht ist und die „Helden“ der einzelnen Linien (die sich auch immer wieder kreuzen) einem schon vertraut sind.

Bokk Three erscheint im Februar 2013, ich freue mich!

Soundtrack dazu: Ska-P!

PS: Wie alle Neal Stephenson Bücher in Englisch zu lesen (bzw. eine deutsche Übersetzung gibt es  noch garnicht).

Bücher, schnell gelesen: Teil 922

Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo - The Mongoliad (Book One) (47 North, 2012)
Stephenson/G. Bear/Teppo/deBirmingham/E. Bear/Brassey/Moo – The Mongoliad (Book One) (47 North, 2012)

Gelesen: 22.06. – 01.07.2012 (Zeit nicht genommen), netto 434 Seiten.

Mein irischer Kollege sagte „spinal crap“ und machte mir ein wenig Angst. Neal Stephenson an Mist beteiligt? Mmmhhh. Das ganze ist eine Collaboration von verschiedenen Autoren und sollte als reines Web-Projekt erscheinen – „paid content“ und eBooks für iOS und Android.

Für Verweigerer wie mich wurde das ganze von Amazon nun unter ihrem Lable „47 North“ in Papierform veröffentlicht.

Im Originalansatz sollte das ganze 2 Bereiche abdecken: Zum einen eine moderne Form der traditionellen/historischen Art Geschichte verbal durch Geschichtenerzähler weiterzugeben und zum anderen sollte es als Basis dienen Schwertkampf und Schwertkämpfe selbst historisch getreu zu erzählen. Inzwischen ist daraus sogar eine Software-Startup geworden, das historisch getreuen Schwertkampf in Computerspiele einbringen will.

Jede Menge Background, was ist das denn nun? Es ist eine historische Geschichte, nicht so gut wie der grandiose „Baroque Circle“ aber leidlich gut. Verschiedene Geschichtslinien die sicherlich irgendwann zusammen kommen. Sehr detailiert wird die Zeit der Mongolen in Europa beschrieben und der Kampf der Christen gegen die Barbaren (oder der Mongolen gehen die (Kreuz-) Ritter oder oder oder) – spannend aber nicht überragend.

Im Gegensatz zu meinem Freund Ian empfinde ich das nicht als „spinal crap“, aber so richtig pfiffig ist das auch nicht (der „flow“ ist nicht so richtig gut). Aber es ist schon gutes Futter für das Kopfkino!

Soundtrack dazu: K-9 Chaos!

PS: Wie alle Neal Stephenson Bücher in Englisch zu lesen (bzw. eine deutsche Übersetzung gibt es  noch garnicht).