Bücher, schnell gelesen: Teil 1.234

Carsten Stroud - Der Aufbruch (Dumont, 2015)
Carsten Stroud – Der Aufbruch (Dumont, 2015)

Gelesen: 07. – 10.04.2017 netto 530 Seiten

Der krönende Abschluss der Niceville Trilogie, den ich leider etwas aus den Augen verloren hatte und in 2015 und 2016 links liegen ließ. Ein Fehler, fast schon unverzeihlich!

Niceville” (Teil 1) und “Die Rückkehr” (Teil 2) waren schon ein ziemlich cooler Mix aus Phantasie, Horror, Crime und Fiction – in “Der Aufbruch” kommt dann auch eine ordentliche Portion “Hardboiled”. Einfach klasse und ich hoffe doch mal das wird verfilmt (und zwar fürs Kino und nicht als TV-Serie).

Was als kleiner Banküberfall, Erpressung und dunkler Schatten über der Stadt Niceville anfing ist jetzt wie ein Wettrennen auf der Autobahn. Der dunkle Schatten hat die Stadt im Griff und der böse Geist des dunklen Schattens kontrolliert willenlose Bürger und nutzt sie als Killer. Und das ist der hardboiled Teil, schön blutig und schön lakonisch.

Und am Ende machen auch alle Teile und alle Erzählinien einen Sinn und streben auf plausible Auflösungen zu, wobei der Teil aus der Phantasie-Ecke nicht wirklich aufgelöst wird und es der Phantasie des Lesers überlassen wird.

Meine Empfehlung: Alle drei Bücher in einem Rutsche lesen! Jetzt!

Soundtrack dazu: Shook Ones – Marked with A Crow’s Foot, was sonst?

Eine gute Einstimmung:

Und warum Niceville, Herr Stroud?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.014

Carsten Stroud - Die Rückkehr (Dumont, 2013)
Carsten Stroud – Die Rückkehr (Dumont, 2013)

Gelesen:22. – 23.10.2013 (Zeit nicht genommen), netto 592 Seiten.

Der perfekte Urlaub: Das Wetter immer noch schlecht, der Kaminofen glüht und der Blick geht über die Dünenlandschaft auf die Nordsee – und das Kopfkino bekommt nach “Christmasland” einen passenden Nachschlag mit dem zweiten Teil der Niceville-Trilogie!

Das “uncoole” Ende des ersten Buches wird hier im vorbeigehen aufgenommen, so als ob beide in einem Rutsch geschrieben wurden. Das Problem in meinem Kopf bleibt – eine Crime Storyline und eine Phantasy-Storyline laufen parallel und ineinander verwoben. Wobei die Phantasylinie diesmal weiter erklärt wird und somit das große ? in meinem Kopf ein wenig kleiner wird. Ich schätze das ganze ist am Ende doch ein großes Buch mit 1.500 Seiten und sollte auch so gelesen werden (und eine TV Serie wird das auch, garantiert!). Auf jeden Fall wird es blutig, lustig und ein wenig “historisch”. Am besten wird es, als der Crime Plot in seine Auflösung übergeht – das ist voller Witz und mit viel Liebe zum Detail! Alleine dafür lohnt sich das lesen.

Soundtrack dazu: Pagans – was sonst?

 

 

Bücher, schnell gelesen: Teil 908

Carsten Stroud - Niceville (Dumont, 2012)
Carsten Stroud - Niceville (Dumont, 2012)

Gelesen: 21. – 23.04.2012 (Zeit nicht genommen), netto 497 Seiten.

Und schon wieder das Gefühl, das dieses Buch (und die damit verbundene Serie, zwei weitere Bücher erscheinen noch) direkt als TV Serie geplant ist. Aber, das ist bei dem Autor kein Wunder, fast alle seine Bücher wurden  von Hollywood gekauft.

Niceville spielt in den US of A und, wenn wir mal das mystisch-dämonische im Hintergrund weglassen, ist es eine klasse Gangster-Story rund um einen Banküberfall, eine Erpressung und die dunklen Geheimnissen in einer Kleinstadt. Das das ganze mit einer “dunklen” Macht im Hintergrund verquickt wird gefällt mir nicht so gut aber – kann man machen und ist Carsten Stroud auch nicht so schlecht gelungen. Nur das eben dieser Teil der Geschichte nicht wirklich gelungene Wendungen hat, während der Crime-Teil einfach klasse ist. Lustig, Lakonisch (in der Gewaltanwendung und – beschreibung) und Locker wird eine Kulisse aufgebaut die am Ende, wie es denn wohl immer so in einer Kleinstadt ist, mit einander verwoben ist. Am Ende kein wirklicher Kliffhänger sondern irgendwie ein “uncooles” Ende. Aber – siehe Lesezeit – sehr fesselnd. Ich bin sehr gespannt wie die nächsten beiden Bücher (erscheinen 2013 und 2014) das weiterentwickeln. Lohnt das lesen und bitten nicht von den “kitschigen Dämonen” verschrecken lassen!

Soundtrack dazu: Guns’n’Wankers!