Bücher, schnell gelesen: Teil 1.104

James Lee Burke - Sturm über New Orleans (Pendragon,  2015)
James Lee Burke – Sturm über New Orleans (Pendragon, 2015)

Gelesen: 12 –23.04.2015, netto 560 Seiten.

Endlich wieder ein Dave Robicheaux Krimi! So ca. 1992 habe ich angefangen Crime Literatur zu lesen und zu den ersten Büchern gehörte „Neonregen“ von Burke als Ullstein Taschenbuch. Leider hatte ich damals nicht das Geld und das Interesse „gutes“ sofort in Serie zu kaufen, so das ich nur drei Robicheaux Romane als Ullstein TB habe. Aber immerhin „Neonregen“, das rar und gesucht ist und im Herbst endlich neu aufgelegt wird.

Es ist also ein besonderes Buch und eigentlich „aus der Reihe“ – aber das ist mir dann doch egal. Burke ist einfach ein Meisterschreiber und seine Reihe um den Südstaatenpolizisten Robicheaux ist einfach nur klasse – und in „Sturm über New Orleans“ (im Original besser „The Tin Roof Blowdown„) legt sich Burke so richtig ins Zeug: Neben der Krimihandlung zerreist er gnadenlos die Regierung der US of A, die damals beim Hurrikan Katrina nicht nur die Stadt New Orleans haben absaufen lassen sondern auch die (armen) Menschen schlicht und einfach alleine gelassen hat.

Vor diesem Chaos muss Dave Robicheaux ein Mord klären, bei dem ein jugendlicher Schwarzer beim Plündern erschossen wurde. Was die Plünderer dabei nicht wussten war, das sie gerade das Haus einer Mafia-Größe leergeräumt hatten und dieser ihnen natürlich die Fette Beute nicht gönnt. Also passieren mehr Morde und das ganze wird eine richtig schön fiese Angelegenheit.

Großartige Geschichte, großartig erzählt. Pflicht!

Soundtrack dazu: The Normals – was sonst?

J

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.053

Jörg Juretzka - Schlachtfeld der Liebe (Pendragon, 2013)
Jörg Juretzka – Schlachtfeld der Liebe (Pendragon, 2013)

Gelesen: 23. – 26.06.2014, netto 299 Seiten.

Und das macht das ganze rund – die Geschichte um den Bestsellerautor Folkmar Windell bekommt hier ein wenig mehr „Linie“ und die in die Wirklichkeit entkommenen Figuren werden um aus der Wirklichkeit in die Soap geschickte „Typen“ bereichert.

Dank dieses Kniffes kann die Geschichte jetzt sinnvoll Fahrt aufnehmen und als Parellelstory mit Parelluniversen weiterlaufen. Und ja, Sie wird dabei rund. Und ja, diesmal ist der Focus auch geschärft und das Geschäft mit Fernsehserien wird gnadenlos auseinander genommen.

Schön dabei, das es ziemlich gelungene Running Gags gibt, unter anderem die Tatsache das Serienfiguren die sterben zwangsweise in einer andere Serie wiedergeboren werden. Und das führte dazu das ich einen Lachanfall bekam! Wie gesagt, erst dieser zweite Teil macht das rund und es sollten beide Teile in einem Schwung gelesen werden!

Soundtrack dazu: Nochmal Cotzbrocken, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.052

Jörg Juretzka - Platinblondes Dynamit (Pendragon, 2013)
Jörg Juretzka – Platinblondes Dynamit (Pendragon, 2013)

Gelesen: 21. – 22.06.2014, netto 277 Seiten.

Trash. Einfach nur Trash. Und bei Trash wird schon mal geklaut, zB bei „Back into the Future“ oder Jasper FForde. Aber Trash ist auch immer authentisch und Trash ist auch immer lustig.

Neben Kristof Kryszinski hat Jörg Juretzka auch noch ein kleines Ding laufen, in dem er das schreiben von Büchern, Drehbüchern und überhaupt durch den Quark zieht, samt allem was „hard boiled“ und „Köln“ ist. Nicht schlecht, aber leider nicht so gut ausgearbeitet wie seine Krimi Serie um KK.

Hier entkommt dem Autor eine Romangestalt in das wirkliche Leben (FForde!) und richtet in Köln ein Chaos und Blutbad an. Dabei wird nichts, aber auch nichts, außen vor gelassen. Und Schuld an allem ist die Kirche. Kurzweilig und Lustig, aber auch Gehoppel (die Sprünge von Kalauer zu Kalauer) und an einigen Stellen „ungenau“. Aber, hey, who gives a fuck! Der 2te Teil folgt, vielleicht fügt sich das dann ja alles zu einer Einheit.

Soundtrack dazu: Cotzbrocken, was sonst?