Bücher, schnell gelesen: Teil 1.418

Der Königsspiegel (Die Andere Bibliothek, 2019)
Der Königsspiegel (Die Andere Bibliothek, 2019)

Gelesen: 22. – 24.10.2019, netto 433 Seiten inklusive aufwendigen Vor- und Nachwörtern.

Ich lese gerne historische Reiseberichte, dieses Buch ist wohl das älteste, das ich bisher gelesen habe.

Entstanden um 1250 in Norwegen ist es eine Dokumentation seiner Zeit: Leben, Gebräuche und was die Menschen damals so umtrieb. Aufgesetzt als vermeintliches Gespräch einen unwissenden Sohnes mit seinem wissenden Vater versucht es die Weltordnung und wie man sich in dieser zu Verhalten hat weiterzugeben.

Der Autor ist unbekannt und die Handschrift liegt nur unvollständig in Altnorwegisch vor. Es wird vermutet, dass es eine Bischof am norwegischen Königstrohn war, der diesen „Spiegel“ aufgezeichnet hat. 

Spannend ist das Buch, wenn Handel und Reisen, Tiere und Länder beschrieben werden (in der Sicht von 1250 – flache Erde galore!), völlig dröge wird es wenn christliche Inhalte über endlose Seite wiedergekäut werden.

Als Zeitzeugnis aber absolut großartig!

Soundtrack dazu: Shipwrecked – It’s grim up north, was sonst?

PS: Book Collectors are pretentious assholes – #3869 der nummerierten Erstausgabe!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.374

Jules Verne - Die Jangada (Die Andere Bibliothek, 2018)
Jules Verne – Die Jangada (Die Andere Bibliothek, 2018)

Gelesen: 11. – 13.03.2019, netto 422 Seiten

Jule Verne, hach, da kommen jede Menge Erinnerungen an Abenteuer in der Jugend hoch: Fast alle Jules Verne Büche habe ich als Jugendlicher über die Bücherhalle gelesen.

Dieses Buch aber nicht, denn es ist nur einmal in 1882 ins Deutsche übersetzt worden und danach wohl schlicht und einfach als „zu langweilig“ vergessen worden.

Es ist durchaus ein Abenteuer, aber ein behutsames und erzählt in ganz langsamen Schritten.

Eine Jangada ist eine kleine Stadt auf einem Floß – einem ziemlich großem Floß. Ein solches braucht einen großen Fluß und den hat es mit dem Amazonas.

Erzählt wird einen kleine Reisegeschichte und eine kleine Kriminalgeschichte. Aus heutiger Zeit nichts besonderes, damals aber waren solche Dinge noch aufregend. Dazu kommen 90 großartige Abbildungen aus den französischen Ausgabe von 1901 und fertig ist eine gelungene Reisegeschichte.

Wir alle Bücher aus Die Andere Bibliothek etwas für Sammler.

Soundtrack dazu: Sonic Surf City – Surfin‘ Amazonas, was sonst?

PS: Book Collectors are pretentious assholes – #4068 der nummerierten Erstausgabe!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.308

Burkhard Müller, Thomas Steinfeld - Deutsche Grenzen (Die Andere Bibliothek, 2018)
Burkhard Müller, Thomas Steinfeld – Deutsche Grenzen (Die Andere Bibliothek, 2018)

Gelesen: 09. – 16.03.2018, netto 325 Seiten

Immer wieder schön das Die Andere Bibliothek auch etwas abseitigere Dinge herausgibt.  Die Autoren (ein Literaturkritiker und ein Zeitungsreporter) schlagen eine coole Brücke zwischen dem gefühlt grenzenlosen Europa und den sichtbaren und unsichtbaren Grenzen die es noch gibt.

Das ist manchmal spannend, manchmal langweilig und ab und zu auch anstrengend. Aber launig ist es alle mal, gehen sie doch gnadenlos von der Etsch bis an den Belt, von der Maas bis an die Memel. Und da gibt es so viel das den großdeutschen Spacken, reichsbürgerischen Spinnern und ungebildeten Vollhonks um die Ohren gehauen werden kann.

Aha Momente:

Deutsche Grenzen ( (c) 2018 Die Andere Bibliothek)
Deutsche Grenzen ( (c) 2018 Die Andere Bibliothek)

sowie ein spannendes Kapitel über die Elbe als deutscher Achsenstrom. Oder wusstet ihr das es die Achse der Aaskrähe ist? Die Aaskrähe (Corvus corone) kommt in Deutschland in zwei markanten Unterarten vor: der gänzlich schwarzen Rabenkrähe (Corvus corone corone) und der Nebelkrähe (Corvus corone cornix). Diese könnten sich kreuzen, tun es aber nicht. Rechtselbisch kommen die Nebelkrähen vor, linkselbisch die Aaskrähen.

Soundtrack dazu: Motormuschi – Grenzer, was sonst?

PS: Book Collectors are pretentious assholes – #2866 der nummerierten Erstausgabe!