Bücher, schnell gelesen: Teil 1.116

Warren Ellis - Gott schütze Amerika (Heyne, 2009)
Warren Ellis – Gott schütze Amerika (Heyne, 2009)

Gelesen: 17. – 23.07.2015, netto 292 Seiten.

Warren Ellis ist ein ganz großer. Er schafft nicht nur großartige Schmunzelmonster sondern er schafft es auch ein gründlich recherchiertes Buch über Makroherpetophilie, Bodybuilder die auf Salzwasserinjektionen in die Hoden stehen und Anal-Plugs in Jesusform zu schreiben.

Dafür gebührt ihm allemal „Respekt“!

Das ganze wird angerührt als Road-Movie in den US of A – auf der Jagd nach einem Buch das die Welt aus den Fugen bringen kann. Und wer will das Buch haben? Natürlich der nichtsnutzige Stabschef des Präsidenten. Ein echter Knaller und ein total lustiger Hardboiled-Sex-Abgewrackter-Detektiv Scheiss! Kaufen!

Soundtrack dazu: Drive Like Jehu, was sonst?

PS: Das englische Original („Crooked Little Vein“) samt Cover gefällt mir besser!

Warren Ellis - Crooked Little Vein (William Morrow, 2007)
Warren Ellis – Crooked Little Vein (William Morrow, 2007)

Bücher, schnell gelesen: Teil 990

Warren Ellis - Gun Machine (Heyne, 2013)
Warren Ellis – Gun Machine (Heyne, 2013)

Gelesen: 27. – 29.05.2013 (Zeit nicht genommen), netto 376 Seiten.

Fucking Hell, seit den Issac Sidel Krimis von Jerome Charyn habe ich nicht eine so coole NY Polizeigeschichte gelesen. Eigentlich ist der Krimihintergrund hier fast schon unwichtig (*), den sorgfältig werden die „Boys in Blue“ oder „NY finest“ hier zerlegt.

* Natürlich totaler Plumperquatsch, die Krimigeschichte zur Polizeigeschichte ist sowas von saucool gemacht und geschickt angelegt, wenn auch am Ende nicht sehr überraschend.

Das ganze Buch ist ein herrlich böses Schmunzelmonster und mit so vielen coolen Jokes das ich aus dem Lachen kaum herauskam.

Und, ganz im Vorbeigehen, wird dann noch der ganze CSI-Irgendwas Quark zerlegt, geschreddert und versenkt. Ach ja, und die CSU (hahaha) auch. Und, wir lernen was über die Frühgeschichte Manhattans…wo gibt es sonst soviel Gutes in einem Buch?

Spannend auch, das der Autor sein Geld ca. 1000 Jahre bei Marvel/DC mit Comics verdiente – der kann doch auch „Thriller„…

Soundtrack dazu: Urban Waste, was sonst?