Bücher, schnell gelesen: 1.612

Antti Tuomainen – Das Elch Paradoxon (Rowohlt, 2022)

Gelesen: 26. – 31.10.2022 (netto 324 Seiten)

Übersetzt von: Niina Katariina Wagner, Jan Costin Wagner

Der zweite Teil der als Trilogie angelegten Henri Koskinen Serie. Im ersten Teil erbte Henri einen Vergnügungspark und verteidigte ihn clever (und Bauernschlau) gegen allerlei Bösewichte (die dabei auf der Strecke blieben).

Im zweiten Teil muss er den Park weiter verteidigen, diesmal nicht nur gegen neue Bösewichte sondern auch gegen seinen Bruder (der seinen Tod nur vorgetäuscht hatte und nun “seinen” Park zurück haben will).

Aber wer als Gegner einen Versicherungsmathematiker hat, der verliert immer. Denn die Mathematik siegt immer. Passt immer. Rechnet sich immer.

Wie schon im ersten Band liegt der feine Humor einfach darin das die Bösen eigentlich keine Chance haben. Und das packt Antti Tuomainen einfach in herrlich verrückte Spannungsbögen.

Jetzt freu ich mich auf das Finale, ich bin mir sicher Antti toppt das ganze locker. Wahrscheinlichkeit? 100%.

Soundtrack dazu: Ypö-Viis – Steppaava hirvi, was sonst?

PS: Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.563

Antti Tuomainen – Der Kaninchen Faktor (rowohlt, 2021)

Gelesen: 24. – 27.12.2021, netto 343 Seiten.

Ein wunderbares Buch das Hollywood mit einer Verfilmung so richtig schön verkacken könnte bzw. verkacken wird: Looser (oder auch Nerd) mit einem komischen Beruf (Versicherungsmathematiker) verliert seinen Beruf (weil er Nerd ist) und seinen Bruder.

Und erbt einen Vergnügungs… nein, einen Abenteuerpark. Mit Mitarbeitern. Und Gästen bzw. Kunden.

Und Problemen. Von denen er zwar nichts ahnt aber an denen er umso überraschender wächst. Liebesprobleme. Erpressungsprobleme.

Und als er dann endlich Hand anlegt … ist der erste Bösewicht tot. Und landet in der Tiefkühltruhe. Und damit beginnen die Probleme so richtig, aber Henri Koskinen wäre nicht Versicherungsmathematiker wenn er nicht Wahrscheinlichkeiten ausrechen könnte.

Ausgesprochen lustig und ganz wunderbar finnisch bzw. lakonisch.

Denn der Nerd, der rechnet sich seinen Chancen aus. Und wer das kann, der gewinnt, so oder so.

Ich mag das, 100%. Aber bitte nicht von Hollywood verfilmen lassen.

Soundtrack dazu: Wasted – The Truth Will Not Be Televised, was sonst?

PS: Und Antti so? Ich liebe den Klang der finnischen Sprache!

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.524

Ryan Gattis – Das System (rowohlt, 2021)

Gelesen: 25. – 27.05.2021, netto 514 Seiten

Aus irgendeinem Grund liebe ich Bücher mit einem Setting in LA, mit einem Setting in der Bandenwelt respektive der Polizeiarbeit des LAPD.

Ryan Gattis hat 2016 mit dem wirklich großartigen Buch über die Rodney King Riots (Titel: In den Strassen die Wut) bereits ein echtes Highlight geschaffen. Ich habe keine Ahnung warum ich Safe (2018) links liegen gelassen habe … mit Das System spielt sich Ryan Gattis endgültig nach ganz oben in meiner persönlichen LA Crime Liga.

Das Buch startet am 06.12.1993 um 21:18 und endet 19.01.1994 um 14:52. Und über diese kurze Zeitspanne erklärt uns Ryan Gattis Das System (kurz für Strafjustizsystem). Und am Ende lernen wir das Das System am Ende ist. Verkackt. Vergewaltigt von den Gangstern. Betrogen von den Cops. Verschachert von den Staatsanwälten.

Ryan Gattis lässt dabei die Protagonisten Zug um Zug erzählen, linear und dabei immer den Staffelstab weiterreichend.

Was lernen wir? Junkies können leben retten und sind doch immer Spielball. Dealer können überleben und nichts zur Rechtsfindung beitragen. Bewährungshelfer helfen vor allem sich selbst. Cops wollen einfach lebend nach Hause kommen. Staatsanwälte machen Deals und Karriere. Strafverteidiger wollen einfaches Geld. Und normale Menschen kommen immer unter die Räder und werden in Schubladen gepackt … und zwar solange bis sie sich dort zuhause fühlen.

Und im Knast? Da sind die wirklich wichtigen Bosse, langfristig verurteilt und von ihren besten Leuten umgeben. Und da werden die wirklich wichtigen Entscheidungen getroffen. Und nur da.

Alles, aber auch wirklich alles an dieser Geschichte kommt wahr rüber – exakt so stell ich mir die Welt da drüben vor. Und der Erzählfluss über eine Oral History ist dermaßen gelungen, einfach klasse.

Ryan Gattis – Das System ( (c) Rowohlt Verlag, 2021)

Wow – eine großartige Geschichte und eine staubtrockene Anklage. Weg mit dem System. Es ist eine Perversion.

Soundtrack dazu: Anti-Flag – Their System Does Not Work For You, was sonst?

PS: Und Das System?

Das System besteht aus drei eigenständigen Instanzen …

  1. Gesetzvollzug, beispielsweise durch Polizei und Sheriffs
  2. Gerichtsverhandlung, etwa durch Richter, Staatsanwälte, (Straf-)Verteidiger und juristische Angestellte
  3. Straffvollzug und Überwachung, zum Beispiel durch das Gefängnispersonal, Kontrolle deines Bewährungsurteils oder Hafturlaubs
  4. Sie arbeiten zusammen, um die Rechtsstaatlichkeit in einer zivilisierten Gesellschaft aufrechtzuerhalten

PPS: Und Ryan Gattis? Der erzählt was …