Bücher, schnell gelesen: Teil 1.133

Richard Laymon - Die Familie (Heyne Hardcore, 2013)
Richard Laymon – Die Familie (Heyne Hardcore, 2013)

Gelesen: 26. – 29.10.2015, netto 328 Seiten.

Die Klinge“ war jetzt nicht so der Kracher, dennoch habe ich mir jetzt einmal das bei Heyne Hardcore veröffentlichte Œuvre vorgenommen.

Den Anfang macht „Die Familie“ und das ganze ist ein respektabler B-Movie. Blood, Gore und Sex. Und das ganze in einem einfachen und überschaubaren Plot. Keine besonderen Wendungen aber dafür stringente Logik.

Die Idee aber, das ein menschenfressende Inzestsippe in einer abgesperrten Höhle überlebt und sich über Höhlentouristen hermacht ist schon klasse und wird auch entsprechend ausgelebt. Das Ende dagegen ist sowas von langweilig das es schon fast eine Frechheit ist.

Ein B-Movie, mehr nicht. Leider. Schnell zu lesen aber nichts bleibendes.

Soundtrack dazu: Cave In – was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.057

Richard Laymon - Die Klinge (Heyne Hardcore, 2014)
Richard Laymon – Die Klinge (Heyne Hardcore, 2014)

Gelesen: 30.07.  – 06.08.2014, netto 402 Seiten.

Ein Slasher. Aber einer aus einer etwas anderen Perspektive. Einer, der irgendwie nicht so richtig funktioniert. Das liegt vor allem daran, das die Figuren (ausser dem Slasher Albert) ehr etwas flach und mau sind. Das liegt auch daran, das am Ende eine völlig unnötige Reprise kommt. Ein Gegen-Cliffhanger sozusagen. Die Blutspur des Slashers von Chicago nach Californien ist zwas ganz ok aber irgendwie auch wenig originell. Als Film sicher eine B-Movie, als Buch eine leidliche Ablenkung aber keine Unterhaltung. Schade!

Soundtrack dazu: Naked Raygun, was sonst?