Bücher, schnell gelesen: Teil 891

William Gay - Nächtliche Vorkommnisse (Rohwolt, 2011)
William Gay - Nächtliche Vorkommnisse (Rohwolt, 2011)

Gelesen: 11. – 17.02.2012 (Zeit nicht genommen), netto 281 Seiten.

Klappentexter sind echt schlechte Menschen. Aber hier stimmt einmal fast alles – tatsächlich handelt es sich bei diesem Buch um ein kleine, feines und gemeines Road Movie aus dem Land der amerikanischen Hinterwäldler (offensichtlich die Heimat des Authors, der aus „Hohenwald, Tennessee“ stammt, eine offensichtlich Deutsche Ansiedlung im Nirgendwo der Berge und Wälder von Tennessee.

Die Geschichte ist gut, es sterben auch vermeindliche Helden und die Gewalt zieht sich als völlig normales Element durch die Geschichte. Am Ende gibt es kein Weglaufen mehr und der „Held“ muß selbst extrem gewalttätig werden um zu Überleben.

Sehr schön die Darstellung der Menschen und ihrer „hinterwäldlerischen“ Lebensweise und Lebensweisheiten. Das ganze gepaart mit der Hookline „Nekrophilie“ ist schon eine gelungene Nummer! Nicht wirklich gruselig aber gut zu Lesen! Soundtrack: Meat Puppets!