Bücher, schnell gelesen: Teil 1.318

Candice Fox - Crimson Lake (Suhrkamp, 2017)
Candice Fox – Crimson Lake (Suhrkamp, 2017)

Gelesen: 18. – 19.04.2018, netto 374 Seiten

Von Candice Fox habe ich die „Hades“ Trilogy noch vor mir – da dachte ich fang mal mit ihrem neuesten Buch an.

Das Setting ist cool: Ein Polizist wird verdächtigt ein kleines Mädchen missbraucht zu haben und verliert darüber Job, Familie und alles was er hat. Angeklagt wird er nicht aber die Öffentlichkeit hat ihn bereits verurteilt.

Er flieht von Sydney in das tropische Australien und zergeht in Selbstmitleid. Dann bringt ihn sein Anwalt mit einer lokalen Privatdetektivin zusammen und er hat einen neuen Job. Problem: Sie ist eine verurteilte Mörderin, die ihre Jahre abgesessen hat.

Das Buch ist irgendwie komisch: Alles was mit dem ex-Cop Ted Conkaffey zu tun hat ist mit viel Liebe, Detail und spannend erzählt. Alles andere ist irgendwie beiläufig, inklusive der Aufklärung des Falles der seine Partnerin hinter Gitter brachte. Die ist – surprise surprise – natürlich auch unschuldig (so wie Ted).

Zumindest hat sich mein Wissen um die rückstandsfreie Beseitigung von Leichen jetzt erweitert: Aus einem Salzwasserkrokodil kommt nichts mehr raus außer jeden Menge dünnflüssiger Krokodilscheisse. Die verdauen eigentlich alles.

Ach ja, was gar nicht passt: Der Vermisstenfall. Homophobie, Vampirpornos und Internet-Stalking. Völlig überladen. Wenn die Nebenfiguren in der Qualität wie die Hauptfigur erzählt worden wären dann wäre es großes Kino. So ist das irgendwie nicht der große Wurf.

Mal gucken wann ich mir die Trilogy antue, sie liegt hier schon rum.

Soundtrack dazu: Beasts of Bourbon – The Hate Inside, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.258

Zoë Beck - Die Lieferantin (Suhrkamp, 2017)
Zoë Beck – Die Lieferantin (Suhrkamp, 2017)

Gelesen: 03. – 08.08.2017, netto 318 Seiten.

Manche Bücher sind einfach gut, weil sie eine clevere Idee komplett durchspinnen. Die Lieferantin schafft das gleich doppelt: Zum einen wird durchgespielt wie Technologie (hier: Drohnen) einen etablierten Geschäftszweig (hier: Drogenhandel) bedrohen bzw. neue Strukturen schaffen. Zum anderen wird durchgesponnen wie eine winzig kleine Änderung am Fluss der Dinge ein unfassbar große Wirkung hat.

Die erste Idee ist der Krimi-Teil des Buches und der ist mit ausreichend Street-Credibility und Detail in London und Edinburgh unterwegs. Dazu wird noch ein Hauch Brexit (und, coole Idee Druxit) gereicht. Die zweite Idee macht das Buch zu einem unglaublich spannenden Nummer: Mann ließt sich quasi entlang des ripple-effects, zuerst subtil und dann ehr so mit dem großen Werkzeug (hier: Killer).

Dazu kommt dann noch eine gute Aussicht auf das Thema Drogenpolitik und Politiker und ihre … Lügen.

Klasse Buch, mehr solche Ideen bitte!

Soundtrack dazu: The Sect – Drugsville, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.221

Joe Ide - IQ (Suhrkamp, 2016)
Joe Ide – IQ (Suhrkamp, 2016)

Gelesen: 17. – 19.01.2017 netto 379 Seiten

Cooler Scheiss, seit Megacool von Jess Mowry hab ich keinen so coolen Einblick mehr in die Welt von Crips, Bloods und Rap gehabt – dazu das ganze als eine etwas andere Detektiv Story, passt!

IQ (Isaihah Quintabe) ist ein Deduktions-Detektiv und nutzt seine deduktiven Fähigkeiten um den Menschen in seinem Hood zu helfen. Das Buch erzählt dabei sowohl die Geschichte von IQ, der nicht über den Tod seines großen Bruders hinauskommt, als auch die Story des Rap Stars Cal aka Murder One, der nicht mehr aus seinem Haus herauskommt (zum einem weil er bedroht wird, zum anderen weil er eine mächtige Klatsche hat).

Das Vor und Zurück zwischen beiden Geschichten ist gut getaktet (wenn auch manchmal verwirrend), die Story um den Rapper wächst sich nicht nur zu einem irren Kampf mit einem durchgeknallten Killer (der gerne mal einen 60 KG Pitbull als Mordwaffe einsetzt) sondern – natürlich – zu einem Epos um Liebe und Verrat. Dazwischen der kleine und kluge Detektiv IQ, der viel mehr drauf hat als alle denken.

Super! Viel Humor, ordentlich Gewalt und durchgeknallte Figuren – cooles setting, cool gemacht. Lesen!

Soundtrack dazu: Ho99o9, was sonst?

PS: Herausgegeben von Thomas Wörtche und übersetzt von der wunderbaren Conny Lösch – zwei Qualitätsmerkmale!