Bücher, schnell gelesen: Teil 1.238

Petra Ivanov - Erster Funke (Unionsverlag, 2017)
Petra Ivanov – Erster Funke (Unionsverlag, 2017)

Gelesen: 27.04.2017 19:30 – 21:00, netto 240 Seiten

Ein schnelles Buch (gelesen auf einem Flug London – Hamburg) und leider so gar nicht auf dem Qualitätsstandard der Flint und Cavalli Serie.

Im Vorwort steht dann auch warum das so ist: Petra Ivanov hatte 2005 die Serie um die Schweizer Staatsanwältin und den Schweizer Kommissar so angelegt das es immer unklar war wann und wie die beiden sich kennengelernt haben. Und immer wieder fragten sie Fans: „Was war vorher?

„Leider“ beantwortet Ivanov das in einem ehr schwachen Buch, das weder die Tiefe noch die messerscharfe Präzision ihrer sonstigen Bücher hat. Schade. Es ließt sich zwar flott aber es gibt einem recht wenig.

Soundtrack dazu: Knives Out – I’ll die tonight, was sonst?

PS: Hat ein bisschen was von einer Band, die ein 13 Jahre altes Demo herausbringt. Irgendwie nett, irgendwie gut für eine vollständige Sammlung aber irgendwie auch unbefriedigend.

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.228

Petra Ivanov - Täuschung (Unionsverlag, 2016)
Petra Ivanov – Täuschung (Unionsverlag, 2016)

Gelesen: 24.02. – 01.03.2017 netto 350 Seiten

Der dritte Teil der Jasmin Meyer & Pal Palushi Abzweigung im Petra Ivanov Kosmos … und der geht diesmal auf Reisen nach Thailand. Jasmin hat ihren Zusammenbruch so einigermaßen überstanden, ihren Job als Privatermittler hat sie jedoch grandios in den Sand gesetzt.

Als ihre Mutter ihr und ihren Brüdern dann eröffnet das sie im Prinzip geerbt haben (wenn sie denn beweisen können das ihr seit 10 Jahren verschollener Vater tot ist) wird ihr Eifer für Ermittlungen wieder geweckt.

Mit ihrem Freund Pal macht sie sich auf nach Thailand und findet dort das ganze Elend der westlichen Auswanderer – einer bescheißt den anderen, viele sind auf der Suche nach billigem Sex und die lokalen Behörden bescheißen die Ausländern. Spannend und mit viel Lokalkolorit geht die Suche voran, am Ende kommt eine Ivanov typische (und in der Mitte des Buches angedeutete) Überraschung.

Nicht das stärkste Buch von Petra Ivanov aber voller Realität. Und das ist doch auch was.

Soundtrack dazu: The Poison Ivvy, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.227

Petra Ivanov - Hafturlaub (UT Metro, 2016)
Petra Ivanov – Hafturlaub (UT Metro, 2016)

Gelesen: 16. – 23.02.2017 netto 322 Seiten

Die Fortsetzung von „Tatverdacht“ und wieder eines dieser subtilen, detaillierten und tiefgründigen Meisterwerke von Petra Ivanov.

Die ex-Polizistin Jasmin Meyer ist kurz vorm Durchdrehen, ihr Freund Pal versucht ihr mit einem einfachen Auftrag zu helfen. Das ist vordergründig eine einfache Geschichte, im Hintergrund jedoch geht es um die sehr zweifelhafte Praxis der Sicherheitsverwahrung und wie diese juristisch bearbeitet wird.

Dazu kommt viel Schicksal, Einzelschicksal eigentlich, und das ganze entwickelt sich zu einer breiten Lawine die ins Tal rauscht und alles, aber auch alles zerstört. Und, ein typischer Ivanov-Kniff, es gibt ein doppeltes Ende: Einmal eine Überraschung und einmal nicht so sehr (der geübte Krimi-Leser hat den genutzten Kniff schon vorher erkannt). Aber – und das ist wichtig – das Böse gewinnt!

Soundtrack dazu: The Bastards, was sonst?

PS: Auch hier passt das Orginial-Cover besser …

Petra Ivanov - Hafturlaub (Appenzeller Verlag, 2014)
Petra Ivanov – Hafturlaub (Appenzeller Verlag, 2014)