Bücher, schnell gelesen: Teil 1.230

Jerome Charyn - Winterwarnung (Diaphanes, 2017)
Jerome Charyn – Winterwarnung (Diaphanes, 2017)

Gelesen: 06. – 14.03.2017 netto 303 Seiten plus 10 Seiten Essay von Jerome Charyn über „Sidel“.

Ach – Schade: Der 12. und letzte Roman mit dem durchgeknalltem Helden Isaac Sidel. Und diesmal reüssiert er als Präsident der US of A – nachdem er in NYC den Law-and-Order Polizeichef und Bürgermeister gab ist er nun der POTUS.

Ein durchgeknallter nicht-Politiker im Weißen Haus? Ist der Roman aktuell? Nein, er spielt 1989 und am Rande des Umbruchs in der UdSSR und am Rande des nackten Chaos in der Regierung der US of A – alle gegen alle und alle gegen Sidel.

Der rettet sich mal wieder durch den beherzten Einsatz seiner Glock und in dem er das gleiche Spiel spielt. Und das einfach nur durchgeknallt. Herrlich!

Das Leben und Wirken von Isaac Sidel über die 12 Bände ist Plicht – es gibt kaum besseres. Jerome Charyn nennt es „kreatives Halluzinieren“ und das gleiche passiert beim Lesen – Kopfkino Gallore!

Soundtrack dazu: CIV, was sonst?

Bücher, schnell gelesen: Teil 1.093

Jerome Charyn - Unter dem Auge Gottes (Diaphanes, 2013)
Jerome Charyn – Unter dem Auge Gottes (Diaphanes, 2013)

Gelesen: 08. – 14.02.2015, netto 275 Seiten.

Schade. Schade das dieses Buch nicht bei Rotbuch herausgekommen ist und sich zu den 11 anderen Issac Sidel Krimis der Rotbuch Krimi Serie gesellen kann: Ich habe meine Bücher nämlich nicht wie meine Schallplatten nach „Artist“ sondern nach „Lable“ sortiere. Warum? Weil ich auf einheitliche Cover/Buchrückengestaltung stehe und das optisch im Buchregal eben besser ausschaut.

Was kann ich hier schon sagen? Rotbuch #12 („Blue Eyes“) war mein erster Isaac Sidel Krimi und ich glaube seit diesem Buch bin ich sowohl Rotbuch Krimi als auch dem etwas anderen Crime Stories verfallen. Und dem Isaac Sidel Universum kann man nur rettungslos verfallen. Ohne Chance da je wieder rauszukommen. Er schaft es ja selbst nicht!

Beschreiben kann mann die Bücher eigentlich nicht so richtig, oberflächlich geht es um den Cop Isaac Sidel der immer auf dem Weg nach oben ist. Diesmal wird er Vizepräsident der US of A. Im Herzen und ganz tief in der Geschichte bleibt er jedoch der verrückte Cop aus NYC mt der Glock. Und Probleme löst er immer noch mit dieser.

Dazu schleppt her vorne nicht nur eine ganze Historie mit sich rum, nein hinten auch noch eine bitterböse Gesellschaftskritik: In diesem Buch, 2012 von Charyn geschrieben, über den Politkbetrieb in den US of A und über den „Militärisch Industriellen Komplex“. Und wer rettet NYC davor? Klar, Isaac! Und herzergreifende Liebesgeschichten passen da auch noch rein, genauso wie ein cooles Ende. Immer wieder „Wow“. Vor allem auch, weil es die jeweiligen Übersetzer schaffen die großartige Sprache ins deutsche zu retten.

Marschbefehl: Alle Isaac Sidel Romane kaufen und lesen. Jetzt! Herausgegeben von Thomas Wörtche – reicht das nicht? Mir schon!

Soundtrack dazu: Murphy’s Law, was sonst?