my loveliest vinyl, part 11

Shadowy Men on a Shadowy Planet - Savy Show Stoppers (Glass Records GLALP 31, 1988)
Shadowy Men on a Shadowy Planet – Savy Show Stoppers (Glass Records GLALP 31, 1988)

Now this is a fun one – one of the view times TV made me explore a band. Back in 1993 my soon the be wife already had pay-tv („Premiere“, now Sky) and they had some strange stuff there including a canadian commedy called „Kids in the Hall“. Highly entertaining and with a distinct „twang“ on the musical side. With a bit of pre-internet searching i found that the theme-song was from „Shadowy Men on a Shadowy Planet“, from Canada, and they released through Cargo – got it!

1977 – mhh, this is instrumental. few bands in 1977 burned their finger on that one!
published by a cool lable – Glass Records in the UK did the 1988 Vinyl, Cargo re-released it in 1990 when „Kids in the Hall“ went big.
found in a cool shop – ticked, again Martin Stehr’s Drugstore
catching sound – reverb and instrumental. surf. dig it! next thing cool to punk rock!
not too bad words – hahaha, having a laugh and having a say is one in one!

They dispanded 1996 and left behind quite a legacy and where instrumental (sic!) in driving other bands. Sadly bass player Reid Diamond died in 2001 of cancer. Damn.

This is the famous theme song:

And this is my loveliest thing from „Kids in the Hall“:

Shadowy Men on a Shadowy Planet served as the background band and sometimes even played in the foreground. You can listen to all sound snipits from all episodes here!

Bücher, schnell gelesen, Teil 876

Douglas Coupeland - Eine Marshall McLuhan Biographie (Tropen, 2011)
Douglas Coupeland - Eine Marshall McLuhan Biographie (Tropen, 2011)

Gelesen: 12.11. – 18.11.2011 (Zeit nicht genommen), netto 206 Seiten

Kein Krimi aber 2 Trigger: Einmal „Tropen“ und dann „Coupeland“. In der Reihenfolge. Spannend an diesem Buch sind 2, nein, 3 Dinge:

1. Der Typ der als „Urvater der Medientheorie“ gilt und in der kanadischen Einöde viel zitierte Definitionen wie „Das Medium ist die Botschaft“ und „Die Welt ist ein globales Dorf“ schuf war ein erzkonservativer, erzkatholischer Honk. Schön auch das Coupland einen präzisen Seitenblick  auf den „Stalin Nordamerikas“ Maurice Duplessis wirft – das ist eine Biographie die ich als nächstes lesen möchte!

2. Der Honk war ein großartiger „Mustererkenner“ und konnte reden wie ein Großer.

3. Die Form der Biographie ist großartig. Aufbau und Schrift sind eine permanente Referenz an McLuhan und großartig auch die präzise Theorie das das Gehirn von McLuhan anders war als „unseres“: Sein Gehirn wurde (bis zum desaströsen Schlaganfall) mit mehr Blut versorgt als bei einem „normalen“ Menschen.

Schönes Buch, aber nicht so sehr wg. McLuhan und seinen Theorien sondern wg. dem Bild das es von Kanada und Nordamerika in den 50ern/60ern des letzten Jahrhunderts zeichnet. Soundtrack: Shadowy Men on a Shadowy Planet

Bücher, schnell gelesen, Teil 875

Ross Thomas - Der Achte Zwerg (Alexander Verlag, 2011)
Ross Thomas - Der Achte Zwerg (Alexander Verlag, 2011)

Gelesen: 07.11. – 12.11.2011 (Zeit nicht genommen), netto 346 Seiten

Ross Thomas hat nicht nur die coole „Artie Wu /Quincy Durant“ Serie geschrieben – eine großartige Politthriller/Plot Serie aus den untiefen der amerikanischen Geheimdienste – sondern hat auch viele Einzelromane mit Bezug zu seiner Vergangenheit geschrieben.

Er war nach dem 2ten Weltkrieg früh in Deutschland und das AFN mit aufgebaut – einige seiner Bücher spielen somit im Nachkriegsdeutschland, wie auch „Der Achte Zwerg“. Eine knappe und präzise beobachtete Geschichte aus dem sich anbahnenden Israel/Palestina Konflikt und dazu die Verstrickung der Siegermächte des Krieges in das was später „Kalter Krieg“ genannt wurde.

Vor dem Hintergrund des hungernden und frierenden Deutschlands, der jüdischen Auswanderung nach Palestina und der ersten Kriegsgewinner einen Krimi geschmeidig und mit einem Schmunzeln zu einem Höhepunkt zu bringen – Klasse! Lohnt sich vor allem auch als echte Geschichtsstunde! Soundtrack: D.O.A.!