Bücher, schnell gelesen, Teil 867

Adrian McKinty - Michael Forsythe Trilogie (Suhrkamp 2010/2011)
Adrian McKinty - Michael Forsythe Trilogie (Suhrkamp 2010/2011)

Gelesen: „Todestag“ 15.10. – 21.10.2011 (Zeit nicht genommen), netto 423 Seiten.

Der dritte Teil der Trilogie zieht in Sachen Tempo und Komplexität der Story wieder an. Er kommt zwar nicht an das überragende „Die Schatten von Belfast“ (Stuart Neville) heran, schafft es dennoch das komplexe Gebräu der „post-IRA“ (for a lack of better terms) Zeit anschaulich und in allen Facetten in die Geschichte zu verweben. Action, Blut und Tod drängen immer wieder von allen Seiten auf unseren „Helden“ ein der am Ende – Hollywood – dann doch ein fast vorhersehbares Déjà-vu hat.

In Summe eine Runde Story, ich bin mir sicher das wird verfilmt. Soundtrack: Outcasts.

my loveliest vinyl, part 8

Guns'n'Wankers - POP EP (Rugger Bugger Dump 020, 1994)
Guns’n’Wankers – POP EP (Rugger Bugger Dump 020, 1994)

This is so sweet, this is a perfect summer cheer-up! And, record collectors unite, it came as a 3 EP Set („Pop“, „Metal“ and „Hardcore“) although in debateable packaging (but those acustomed to Snuff’s output just nodd that off).

Verdict:

1977 – Yes, sure. Direct link to PowerPop!
published by a cool lable – Rugger Bugger was home for some awsome stuff from UK!
found in a cool shop – ticked, again Martin Stehr’s Drugstore
catching sound – Guitarwork seldom done that smart and catchy, catchy, catchy!
not too bad words – as with Snuff, obscure and hard to read from the lyric sheet.

It seems to be a lovestory though so right on track:

Julie stands beside the window
Head full of additive
Sophie wants an explanation
Julie says she's none to give

Julie's got some time
But she's not taking much more
Just a little bit
More than she bargained for

Sophie's in two minds,
She's busy making it four
Ask a simple question
The answers might just follow on

So she asks about her lover
Tiny kicks internally
Julie talks of aspirations
Hiding from reality

You don't get the picture
I have to level with you
Should have left it was

You thought the grass was greener
But your imagination lied
It was just a dream
And your dreams don't count
When the real world comes around

(c) Guns'n'Wankers

Guns’n’Wankers were a interim something driven by Duncan Redmonds when Snuff disbanded for the first time in 1991 – as with many bands someone should have made them BIG, even against their own wishes. They deserved it!

See them live and loud here:

 

Bücher, schnell gelesen, Teil 871

Elmore Leonard - Dschibuti (Eichborn, 2011)
Elmore Leonard - Dschibuti (Eichborn, 2011)

Gelesen: 07.10. – 14.10.2011 (Zeit nicht genommen), netto 314 Seiten.

Elmor Leonard ist ein alter Hase. Viele seiner Bücher sind seid Jahren nicht mehr in Deutschland erschienen bzw. erhältlich – „gesehen“ haben wir sie aber sicher schon mal, nämlich als Hollywood-Verfilmung („Schnappt Shorty“ oder Tarantinos „Jackie Brown“).

Dschibuti ist sein neuestes Werk und eine komplexe Story die auch mit „‏القاعدة‎ und die amerikanische Kultur treffen auf halbem Wege aufeinander“ zusammenfasst werden kann.

Der Erzählrhythmus ist komplexer als bei seinen anderen Geschichten und erfordert ein wenig mehr Konzentration. Als Belohnung winkt eine putzmuntere Story mit teilweise vorhersehbaren und teilweise echt lustigen Wendungen, Nebenkriegsschauplätzen und einer unglaublich lockeren Realitätsnähe.

Wenn ihr euch schon immer gefragt habt warum bestimmte realistische Anschlagsszenarien von Terroristen einfach nicht umgesetzt werden – hier ist die smarte Erklärung: Sie versuchen es, aber sie sind eben auch nur einfache Menschen! Das ganze verwoben mit Piraterie vor Somalia – perfekt!

Als Soundtrack dazu: Satan’s Pilgrims.

Auch hier wieder Kritik am Umschlagdesign – stellt einfach „Road Dogs“ und „Dschibuti“ nebeneinander und … ja, Danke. Das meine ich!