Bücher, schnell gelesen: Teil 1.285

James McClure - Snake (UT Metro, 2017)
James McClure – Snake (UT Metro, 2017)

Gelesen: 29.11. – 03.12.2017, netto 274 Seiten

Ich lese schnell und daher ist alles was das schnelle Lesen behindert irgendwie doof. In diesem Buch wurde innerhalb der Kapitel sehr oft vergessen bei einem Erzählwechsel von einer Person zur anderen eine Leerzeile oder einen Absatz einzufügen. Eben war ich noch hier, ups, schon bin ich da. Das hat genervt.

Die Geschichte selbst nervt nicht, diesmal  bearbeiten Tromp und Zondi zwei Themen: Raubüberfälle von Schwarzen an Schwarzen (und anderen nicht privilegierten) sowie eine verruchte Sex-Geschichte, bzw. ein Mord an einer Schlangentänzerin in einem abgewarzten Nachtclub.

Und wie bei allen ihren Fällen ist sowohl der Kontrast der Fälle als auch der Kontrast der Ermittler der Schlüssel die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft ganz subtil nach oben zu spülen.

Dazu bekommt der Leser einen tiefen Einblick in das Privatleben der beiden: Tromp Kramer hat seiner Liebsten (der Witwe Fourie) und deren Kindern ein Haus gekauft, Zondi gibt einen kleinen Einblick in das Leben in den Townships.
Klasse Atmosphäre und reichlich spannend (auch wenn eine Lösung quasi auf der Hand liegt). Dazu kann man was über Schlangen lernen.

Wenn nur nicht die fehlenden CRLF wären!

Soundtrack dazu: Powerage – Animal Attack, was sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.