Bücher, schnell gelesen: Teil 1.336

James Lee Burke - Weisses Leuchten (Pendragon, 2017)
James Lee Burke – Weisses Leuchten (Pendragon, 2017)

Gelesen: 03. – 09.08.2018, netto 496 Seiten

Im Original hat James Lee Burke dem Buch eine absolut genialen Titel gegeben: „A stained white radiance„. Das ist wörtlich „ein fleckiger weißer Glanz“ und natürlich ein denkbar ungeeigneter Titel in Deutsch. Aber „Weisses Leuchten“ ist dann einfach auch viel zu kurz gegriffen, weil es im Buch durchgehend den Hintergrund von White Supremacy gibt und James Lee Burke eben dieses äußerst hässliche Weiß meinte.

Es ist Band 5 der Dave Robicheaux Serie und Dave ist mal wieder Detektive beim Sheriff des Iberia Parish. Über diesen freundlichen Flecken schreibt Wikipedia folgendes:

Relations between whites and blacks were troubled after the Civil War, as whites sought to dominate freedmen, by violence and intimidation if necessary. 

The period after the Reconstruction era was one of increasing violence through the early part of the 20th century. 

In this period, Iberia Parish had 26 lynchings of African Americans by whites, part of racial terrorism.

Und in dieser Gesellschaft hat auch Dave Beziehungen, unter anderem auch zur Familie des Öl-Magnaten Weldon. Und ein Anschlag auf die Familie bringt Dave, der mal wieder nicht loslassen kann, in das große Spiel um Geld, Macht und die Spieler hinter den Kulissen: Junge Mafiosi (mit alten Rechten von der Mafia beliehen) und alte KKK-Anhänger (die sich heute im neue  Gewand zeigen). Am Ende bleiben es Arschlöcher aber diese Arschlöcher machen Dave den Job zur Hölle.

Am Ende bleibt es eine Familiengeschichte, aber da die Familie nicht drüber sprechen will gibt es reichlich Opfer. Und Dave ist das größte Opfer – er nimmt sich (mal wieder) eine Auszeit von der Polizeiarbeit.

Wie immer bei James Lee Burke eine Runde Sache und insbesondere der beiläufige Blick auf die stainded white radiance macht die Sache so intensiv.

Soundtrack dazu: Shit Dogs – Don’t hide the Razorblades, was sonst?

Bonus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.